Kindernachrichten

"Schluss mit dem Hokuspokus!"

Kennt ihr das auch? Das Essen schmeckt nicht, oder irgendetwas sieht eklig aus - und schon sagen wir "igittigitt". Doch wisst ihr auch, woher dieser komische Begriff stammt?

In früheren Zeiten haben die Menschen - genau wie heute auch noch - gern mal "o Gott" gesagt, wenn ihnen etwas passiert ist oder nicht gefallen hat. Da es sich aber nicht gehörte, den Namen Gottes beispielsweise zum Fluchen zu benutzen, wurde der Ausruf verhüllt - und aus "o Gott, o Gott" wurde eben "igittigitt".

Auch ein anderer Begriff, den ihr alle kennt, hat seinen Ursprung wahrscheinlich in der Geschichte der Kirche: die Zauberformel "Hokuspokus". Die Gottesdienste der katholischen Kirche wurden früher in lateinischer Sprache abgehalten. Der Priester sagte dann beim Abendmahl auch immer die Worte "hoc est corpus meum", was bedeutet "dies ist mein Leib". Da die meisten Menschen früher kein Latein verstanden, hörten sich diese Worte etwa wie "Hokuspokus" an. Und da nach dem Verständnis der Kirche etwas verwandelt wird - nämlich ein Stück Brot, die Hostie, in den Leib Jesu Christi - war der Zauberspruch geschaffen.

Wenn ihr rumalbert und Quatsch macht, dann haben eure Eltern oder Großeltern bestimmt auch schon so manches mal zu euch gesagt: "Jetzt ist aber langsam Schluss mit dem Hokuspokus!"