Kindernachrichten

Die größte Höhle ist 628 Kilometer lang

Eine Höhle im Kinderzimmer ist eine tolle Sache: Irgendwo in der Ecke, mit einer Decke abgehängt, eine Taschenlampe, um lesen oder spielen zu können - prima. Aber eine richtige Höhle ist etwas anderes.

Rein wissenschaftlich betrachtet, ist eine Höhle ein natürlich entstandener unterirdischer Hohlraum, der groß genug ist, um von Menschen betreten zu werden und länger als fünf Meter ist. Von Menschen gegrabene Höhlen zählen nicht. Da hält eine Höhle im Kinderzimmer nicht mit.

Entstehen können Höhlen auf verschiedene Weisen. Zum Beispiel durch Wasser, das Gestein im Laufe der Erdgeschichte auswäscht, durch Bewegungen der Erdkruste, durch Verwitterung oder durch Gasblasen in der Lava. Die Höhle im Kalkberg von Bad Segeberg, kennt ihr von Winnetou, wurde von Wasser ausgewaschen. Sie ist eine Großhöhle, zu der Höhlen zählen, die 500 bis 5000 Meter lang sind. Alles, was länger ist, gehört zu den Riesenhöhlen.

Die längste Höhle der Welt mit 628 Kilometern ist im Mammoth Cave Nationalpark in Kentucky (USA). Der größte Höhlenraum der Welt ist auf Borneo zu finden. Er hat eine Ausdehnung von 700 Metern Länge, 400 Metern Breite und 70 Metern Höhe.

Natürliche Höhlen wurden früher von den Menschen oft als Kultstätten genutzt. Daher sind dort oft Höhlenmalereien zu finden.