Kindernachrichten

Hanni und Nanni erkunden im Wildpark ihr Revier

Kinder müssen mit Sorgfalt erzogen werden, sie dürfen Abenteuer erleben, aber müssen eben auch ihre Grenzen kennenlernen.

Das gilt nicht nur für die Menschen, sondern auch in der Tierwelt. Zu beobachten ist dies ganz aktuell im Wildpark Eekholt. Dort sind die beiden Turmfalken Hanni und Nanni - gerade einmal etwas mehr als einen Monat jung - derzeit auf Erkundungstour in ihrem Revier.

Turmfalken wachsen sehr schnell. Ein Weibchen legt ab Mitte April drei bis sechs Eier, einen Monat später schlüpfen die Jungen. Die wiederum machen ihre ersten Stehversuche binnen 14 Tagen, nach drei Wochen habe sie bereits das Körpergewicht von ausgewachsenen Vögeln ihrer Art erreicht (rund 250 Gramm). Das Gefieder - also der Schwanz und die Flügelfedern - entwickelt sich nach einem Monat aus dem Daunenkleid heraus.

Der Rest ist Übungssache. Im Wildpark Eekholt werden die jungen Falken dreimal täglich mit Fleischstücken von Eintagsküken und Mäusen gefüttert. Schritt für Schritt trauen sich die Vögel aus dem Nest heraus, fliegen schon einmal einige Meter und stärken damit ihre Muskulatur. Übrigens: Ganz wie in der Kinderliteratur bei den Klassikerwerken "Hanni und Nanni" gibt es bei den zwei Falken eine ruhige Natur und einen Draufgänger, weswegen das Falknerteam um Axel Imdahl sich bei genau diesen Büchern von Enid Blyton in Sachen Namensfindung bediente.

Neben Hanni und Nanni werden in Eekholt in diesen Wochen noch drei weitere Turmfalken aufgezogen. Sie wurden von Hausbesitzern beziehungsweise Spaziergängern gefunden und sind wahrscheinlich aus Nestern gestürzt. Normalerweise sollen Jungvögeln in diesen Fällen wieder zurückgesetzt werden, dies ist jedoch nicht immer möglich.