Kindernachrichten

In Hamburg sagt man Tschüss

In Hamburg sagt man Tschüss, das heißt: Auf Wiedersehen.

So lautet die erste Zeile des Refrains eines bekannten Liedes. Nach dem Einkaufen an der Kasse, beim Verabschieden eines Freundes oder am Telefon - irgendwann hat bestimmt jeder von euch schon einmal Tschüss gesagt. Doch was ist Tschüss überhaupt für ein merkwürdiges Wort, und woher kommt dieser Ausdruck?

Im 17. und 18. Jahrhundert kamen viele Seefahrer aus Spanien und Frankreich auf ihren Schiffen nach Deutschland. Sie verabschiedeten sich auf Französisch mit Adieu oder auf Spanisch mit Adiós. Beide Wörter stammen vom Lateinischen Ad deum ("zu Gott") ab.

Weil aber nur wenige Menschen in Deutschland zu dieser Zeit Französisch oder Spanisch sprechen konnten, wurden die Wörter oft falsch ausgesprochen. In Verbindung mit dem in Norddeutschland gesprochenen Plattdeutsch kam so im 19. Jahrhundert das Wort Atschüs zustande. Das A am Anfang wurde später einfach verschluckt, sodass Tschüs oder Tschüss blieb.

In Deutschland benutzten die Menschen früher die Ausdrücke Adé, Lebewohl und das klassische Auf Wiedersehen, um jemanden zu verabschieden. Mittlerweile sind die Ausdrücke Tschüss und Tschau, das vom italienischen Ciao abstammt, die häufigsten "Verabschiedungs-Formeln".