Kindernachrichten

Auch Musikstars müssen üben

Er ist ein Teufelsgeiger. Mit nur 32 Jahren ist der Musiker David Garrett schon ein echter Superstar.

Er spielt nicht nur Klassik, sondern auch Pop und Jazz. Ihr habt ihn bestimmt schon mal gehört. Doch wie geigt man sich an die Spitze der Besten? Auch der so locker wirkende David Garrett musste erfahren, dass Talent allein nicht reicht, sondern nur eines hilft: üben, üben, üben. Dazu darf die Liebe zum Instrument nie versiegen. Das gilt natürlich auch für das Spielen anderer Musikinstrumente wie beispielsweise dem Klavier, der Gitarre oder dem Schlagzeug.

Berühmt werden wollen alle, egal, ob als Pop- oder Klassik-Star, doch der Weg zur Weltklasse ist mit Arbeit gepflastert. Der Lohn sind der Beifall des Publikums und die Gewissheit, eine Musik machen zu können, die selbst den Komponisten der Werke, die man spielt, gefallen hätte.

Die Stars der Musikszene tretenmeistens in vollen Hallen oder Stadien auf. Aber auch vor kleinerem Publikum gibt es häufig richtig gute Konzerte, wie zum Beispiel am Wochenende in Rellingen beim Maifestival (Seite 3).

Wer nicht mit der Musik sein Geld verdienen muss, dem reicht manchmal auch einfach die Gewissheit, ein Musikinstrument spielen und sich selbst und anderen mit seinem Spiel Freude machen zu können. Zum Beispiel auf der Geige, die zu den Instrumenten zählt, die man auch mal bequem einpacken und mitnehmen kann.