Kinder-Nachrichten

Der "bimmelnde Knochen" war gar nicht smart

Aus der heutigen Zeit ist es nicht mehr wegzudenken, aber noch vor zwanzig Jahren war es eine absolute Seltenheit: das Mobiltelefon, oder Handy, wie die meisten Menschen in Deutschland sagen.

Schon 1952 gab es den ersten Vorläufer. Allerdings konnte man dieses Telefon für unterwegs nur im Auto verwenden, denn es wog sechzehn Kilo, so viel wie 160 Tafeln Schokolade. Zwar wurden die Geräte zwanzig Jahre später um die Hälfte leichter, trotzdem konnte man sie weiterhin nur in einem Fahrzeug benutzen.

Vor 30 Jahren kam dann das erste richtige mobile Telefon auf den Markt. 3500 Dollar kostete das Gerät von Motorola, das etwa 800 Gramm wog, schon nach einer halben Stunde Redezeit keinen Saft mehr hatte und liebevoll "bimmelnder Knochen" genannt wurde. 1992 gab es dann die ersten Handys, die nur noch so viel wie drei Tafeln Schokolade wogen. Sieben Jahre später konnte man erstmals das Internet nutzen. Nach und nach kamen immer neue Sachen dazu: Man konnte spielen, Mails versenden und Fotos machen.

Im Jahr 2007 kam dann mit dem iPhone das erste Smartphone auf den Markt. Kaum vorstellbar, aber: In 20 Jahren werden eure Kinder über die Smartphones von heute nur noch mitleidig lächeln, weil sie dann nämlich total altmodisch sind!