Kindernachrichten

Polo kommt aus Persien

Sicher habt ihr schon mal etwas von der Sportart Polo gehört. Sie wurde vor langer Zeit in Persien erfunden - also dort, wo heute unter anderem der Iran liegt.

Irgendwann entdeckten Armee-Offiziere aus Großbritannien die Sportart und verbreiteten sie auch in Europa. Und wie spielt man Polo? Das ist eigentlich gar nicht so schwer. Die Vorraussetzung ist, ihr besitzt mindestens zwei Pferde und könnt reiten. Außerdem müssen alle Spieler unbedingt einen Helm tragen. Gespielt wird auf Rasen. Das Feld ist ungefähr 270 Meter mal 180 Meter groß. Das ist so groß, wie knapp sechs Fußballfelder.

Es spielen immer zwei Teams gegeneinander. In einer Mannschaft sind 4 Reiter. Ziel ist es, den Ball in das Tor der Gegnermannschaft zu schießen. Die Spieler haben dafür einen Stock aus Holz, um den kleinen weißen Kunststoffball zu schlagen. Das Tor besteht aus zwei dicken Pfosten, auch Torpylon genannt. Sie sind drei Meter hoch, die sieben Meter weit auseinanderstehen.

Das Spiel ist in vier Zeitabschnitte unterteilt. Sie nennen sich Chukker. Ein Chukker dauert siebeneinhalb Minuten. Danach ist es wichtig, dass der Reiter sein Pferd wechselt. Denn für die Tiere ist so ein Spiel ziemlich anstrengend. In Deutschland spielen nur 250 Menschen Polo - auch auf Gut Basthorst in der Nähe zu Stormarn. Mehr könnt ihr auf Seite 3 lesen.