Kindernachrichten

Warum schrumpfen wir tagsüber?

Du könntest mit deinem Freund oder deiner Freundin wetten. Sagen wir, um ein leckeres Sahneeis.

Sag einfach: "Ich wette, am Morgen bist du größer als am Abend." Diese Wette gewinnst du auf jeden Fall. Probier's mal aus. Lass dich von Mama oder Papa nach dem Aufstehen und vor dem Zubettgehen messen. Der Größenunterschied kann an die zwei Zentimeter betragen. Aber wohin verschwinden diese Zentimeter im Laufe des Tages?

Ursache ist die Tatasche, dass unsere Wirbelsäule unter anderem aus Wirbelknochen und weichen Scheiben - sogenannte Bandscheiben - besteht. Eine Bandscheibe ist eine Art Puffer, wie ein mit Flüssigkeit vollgesogener Schwamm. Wäre die Wirbelsäule ein fester Knochen, wären wir stocksteif. Erst die elastischen Bandscheiben machen es möglich, dass wir uns nach Lust und Laune bewegen können. Beim Laufen, Stehen und Sitzen während des Tages drücken die Wirbelknochen auf die Puffer, pressen diese zusammen.

Probier' es aus, baue mit Bauklötzen und Tafelschwamm einen Turm und drücke von oben darauf. Der Turm schrumpft. So passiert es mit der Wirbelsäule. Keine Sorge. Über Nacht dehnen sich die Puffer wieder aus, und zum Frühstück bist du so groß wie am Morgen zuvor.