Kindernachrichten

So entstand die HSV-Raute

Schwarz, Weiß, Blau, das sind die Farben des Hamburger Sport-Vereins. Und sicherlich kennt ihr auch das Markenzeichen des HSV, die Raute. Aber wie kam der Verein überhaupt zu seinem berühmten Logo?

Bei der Gründung des Hamburger SV im Jahr 1919 schlossen sich drei Vereine zusammen, der SC Germania, der Hamburger FC und der FC Falke 1906. Da der älteste der Klubs, der SC Germania, seit dem 29. September 1887 existiert, ist dies das offizielle Gründungsdatum des HSV.

Als das neue Vereinswappen entworfen wurde, achteten die Verantwortlichen der Klubs darauf, dass jeder der drei Vorgängervereine darin vorkam. Der SC Germania hatte die Farben Schwarz und Blau in seiner Flagge, der Hamburger SC Blau und Weiß, die Farben des FC Falke waren Schwarz und Weiß. Es musste also ein Symbol her, das all diese Farben in sich vereinigte.

Auf die Raute fiel die Wahl, weil sie ein Symbol war, das oft im Zusammenhang mit der Hamburger Handelsschifffahrt verwendet wurde. Eine Vorlage bot auch das Flaggensignal "Blauer Peter", eine weiße Flagge, die am äußeren Rand einen blauen Rahmen hat und gehisst wurde, wenn ein Schiff bereit zur Abfahrt war. Dann wussten Besatzungsmitglieder und Passagiere, dass sie an Bord kommen sollten.

Das Logo des Hamburger SV ist das einzige eines Bundesligaklubs, das bis heute nahezu unverändert existiert. Ihre Heimspiele bestreiten die HSV-Profis zwar mit dem blau-weiß-schwarzen Wahrzeichen auf der Brust, aber in weißen Trikots und roten Hosen, die Farben der Hansestadt.