Kindernachrichten

Kellogg-Brüder erfanden Cornflakes

Cornflakes kennt doch jedes Kind!

Ob mit Schokoladengeschmack, mit Zimt gefüllt oder rund und bunt, jeder von euch hat sicher schon einmal Cornflakes gegessen. Aber wisst ihr auch, woher die Knusperflocken stammen und wer sie erfand?

Cornflakes gibt es angeblich seit mehr als 100 Jahren. Am 7. März 1897 wurden sie zum ersten Mal serviert. Erfunden haben sie die Brüder Dr. John und William Kellogg. Der Name "Kellogg" kommt vielen von euch sicher bekannt vor. Das kommt daher, dass William Kellogg sogar eine Firma gründete, um die knusprigen Weizenflocken herzustellen.

Viel wichtiger ist aber, wie die Brüder die Cornflakes überhaupt erfanden. "Cornflakes" heißt auf Deutsch Getreideflocken. Die Kellogg-Brüder arbeiteten früher in einem Erholungsheim. Schon lange waren sie auf der Suche nach einer Alternative zu Brot. Eines Abends ließen sie zufällig eine Schüssel mit gekochten Weizenflocken in einer Schüssel stehen. Am nächsten Morgen waren die Flocken trocken. Aus Spaß drehten die Brüder die Flocken durch eine Rolle und trockneten sie noch einmal mit Wärme.

Das Ergebnis: Runde, knusprige Cornflakes. Allerdings gab es einen Nachteil, sie schmeckten nicht gut. Also mussten zwei weitere Zutaten her. Malz und Zucker wurden beigefügt. Das ist zwar ungesund, schmeckt aber süß und gut. So hatten die Kelloggs am Schluss einen großen Erfolg mit ihrer Erfindung, bis heute. Kein Wunder, schmeckt ja auch lecker.