Kindernachrichten

Auch Kanarienvögel müssen in die Gesangsschule

Etwa 30 Tagen nach dem Schlüpfen beginnt für die Männchen das Studium. Kanarienvögel lernen das Singen von älteren Tieren.

Wusstet ihr, dass Kanarienvögel in eine Gesangsschule müssen? Sobald der Serinus canaria forma domestica, so heißt er auf Latein, geschlüpft ist, singt er seine ersten Töne. Nach etwa 30 Tagen beginnt für die Männchen das Studium. Die älteren Vögel sind ihre Lehrmeister. Sie können im Schnitt 30 bis 40 Noten pro Sekunde trällern. Sie pfeifen ganze Notenfolgen, können aber auch Umweltgeräusche imitieren.

Die possierlichen Vögel gehören zu der Familie der Finken und kommen von den kanarischen Inseln. Im Jahr 1496 brachten spanische Seefahrer den Kanarienvogel nach Europa. Dort wurde er zum Symbol für Luxus und Reichtum. Die Spanier verkauften und verschenkten nur männliche Vögel und sicherten sich so das Monopol über den Handel. Im Jahr 1550 schmuggelten die Italiener einige Weibchen aus Spanien heraus und starteten ihre eigene Zucht. Seitdem eroberte der Kanarienvogel Europa und entwickelte durch Kreuzungen mit anderen Arten vielfältige Variationen.

Wenn sich euer Vogel wohl fühlen soll, müsst ihr ein Paar Regeln beachten. Der Käfig sollte einen Meter breit, 80 Zentimeter hoch und 50 Zentimeter tief sein. Damit der Vogel bequem sitzen kann, solltet ihr im Käfig unterschiedlich starke Sitzstangen anbringen. Ihr braucht einen Trinkwasserspender, einen Futternapf und ein kleines Badehäuschen. Der Schnabel des Kanarienvogels wächst ständig nach. Darum solltet ihr einen Kalkstein zum Wetzen und Säubern des Schnabels in den Käfig hängen. Der Standort sollte hell, aber ohne direktes Sonnenlicht sein. Ein Stormarner Kanarienvogel ist sogar Weltmeister (Seite 3).