Kindernachrichten

Die Tarnung der Tiere

Tiere haben ganz unterschiedliche Möglichkeiten, nicht entdeckt zu werden. Viele von ihnen können sich zum Beispiel ganz hervorragend ihrer Umgebung anpassen und sich tarnen. Aber warum machen die Tiere das überhaupt? Warum ist es so wichtig möglichst gut getarnt zu sein? Tiere tarnen sich, um sich vor Feinden schützen oder um besser jagen zu können. Denn wenn man nicht bemerkt wird, hat man viel bessere Chancen an den besten Futter- oder Jagdplatz zu gelangen.

Tiere wie zum Beispiel Eisbären oder Schneehasen sind durch ihr weißes Fell im Schnee kaum sichtbar, und der Polarfuchs wechselt mehrmals im Jahr seine Haarfarbe von Braun zu Weiß und umgekehrt, um nicht erkannt zu werden. Tintenfische nehmen innerhalb von Sekunden die Farbe ihrer Umgebung an, um sich zu schützen, und der giftige Rotfeuerfisch ist durch seine rotbraunen Streifen in den Korallenriffen kaum zu erkennen.

Die beliebtesten Tarnfarben der Tiere sind Braun und Grün, denn diese Farben kommen in der Natur am häufigsten vor. So verstecken sich Heuschrecken, Frösche, Kröten, Schlangen und Eidechsen zwischen Blättern, in Bäumen, auf dem Boden im Gras oder im Moos. Einige Tiere haben auch richtig grelle, leuchtende Warnfarben. Das soll den anderen Tieren zeigen, dass sie giftig und gefährlich sind und man sie besser in Ruhe lassen sollte.