Kindernachrichten

Manche Libellen sind vom Aussterben bedroht

Dass in jedem Jahr ein "Tier des Jahres" gewählt wird, habt ihr bestimmt schon gehört. Über dieses Tier gibt es dann viele Informationen, so werden die Menschen darauf aufmerksam, dass es gefährdet ist. Weil es so viele verschiedene Arten gibt, die bedroht sind, haben Naturschutzvereine sich Unterteilungen ausgedacht. Es gibt also den Vogel des Jahres, das Wildtier des Jahres und so weiter. Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) und die Gesellschaft deutschsprachiger Libellenkundler haben sogar eine Libelle des Jahres gewählt: die Speer-Azurjungfer. Sie ist stark bedroht und in manchen Gebieten, in denen sie früher gelebt hat, ist sie verschwunden.

In Schleswig-Holstein ist sie sehr selten. Dafür gibt es hier andere Libellen zu sehen, zum Beispiel die Blauflügel-Prachtlibelle. Am besten könnt ihr das an einem Bach, Tümpel oder Fluss, denn sie leben in Wassernähe. Die Blauflügel-Prachtlibelle könnt ihr treffen, wenn ihr die Trave herunterpaddelt. Diese Libellen sind besonders hübsch, sie haben eine Flügelspannweite von bis zu sieben Zentimetern, die Flügel der Männchen leuchten blaugrün.

Libellen sind nicht nur schön, sondern können auch andere Insekten jagen. Dabei hilft ihnen, dass sie ihre zwei Flügelpaare unabhängig voneinander bewegen und so sehr schnell die Richtung wechseln können.