Kinder in Hamburg

Haynspark – den Kindern entspannt beim Spielen zuschauen

Fixpunkt für Familien ist bei sommerlichen Temperaturen das Planschbecken hinter dem Spielplatz. Bei Sonne ist auf dem Rasen drum herum kaum noch ein Plätzchen zu bekommen, schließlich kann man von dort aus entspannt den Nachwuchs im Auge behalten.

Es müssen gar nicht immer Außenalster- oder Stadtpark sein. Gemütlicher finde ich den kleineren Haynspark, und das liegt vor allem an der Alster, die an dieser Stelle so verbreitert ist, dass sie viel von einem See hat. Hier wendet der Alsterdampfer, bevor er erneut zum Jungfernstieg kreuzt, und im Sommer taucht zwischen Stand-Up-Paddlern und Booten manchmal sogar der Kopf eines Schwimmers auf. Auf der anderen Wasserseite sieht man stattliche Villen, die hier an Landsitze erinnern, und im Hintergrund liegt der kleine Hügel mit Monopteros, der trotz Graffiti-Outfit im Sommer gern von Gesellschaften genutzt wird, die im großen Stil grillen oder picknicken. Oder von kleinen Jungs, die unter der hallenden Kuppel testen mögen, wie stimmgewaltig sie sind. Vor rund 150 Jahren war das grüne Areal noch Privateigentum, gehörte zum Landsitz von Max Theodor Hayn, ehemals Bürgermeister der Stadt. Im Zusammenhang mit der Alsterkanalisation wurde das Gelände dann 1931 als öffentlicher Park freigegeben.

Das Planschbecken ist bei Kindern sehr beliebt

Fixpunkt für Familien ist bei sommerlichen Temperaturen das Planschbecken hinter dem kleinen Spielplatz. Bei Sonne ist auf dem Rasen drum herum kaum noch ein freies Plätzchen zu bekommen, schließlich kann man von dort aus entspannt den Nachwuchs im Auge behalten, der sich im knietiefen Wasser vergnügt (wird bei gutem Wetter täglich ausgewechselt!). Wer Lust auf Eis hat, schlendert einfach kurz über die Brücke zum Gartencafé des Bootshaus Barmeier, wo man schon seit 1926 Kanus lagern kann. Die wurden früher übrigens „Knutschgondeln“ genannt. Wer es lieber stilecht venezianisch mag, der kann sogar eine richtige mieten, denn hier am Steg liegt auch das Original der einzigen deutschen Gondoliera.

Weitere Informationen: Bootshaus Barmeier, Eppendorfer Landstraße 180, www.bootshaus-barmeier.de; La Gondola e.V., www.gondel.de