Ausstellungs-Tipp

Bei Art Off Hamburg die freie Kunstszene geballt erleben

Schauplatz der Art Off Hamburg ist die Viktoria-Kaserne, hier illuminiert von Boris Frentzel-Beyme

Schauplatz der Art Off Hamburg ist die Viktoria-Kaserne, hier illuminiert von Boris Frentzel-Beyme

Foto: Lena Jürgensen

Die Ausstellung präsentiert erstmals Werke aus 21 Galerien und will kulturpolitisch aufrütteln.

Ausstellung.  In die ehemalige Viktoria-Kaserne ist schon längst ein freier Geist eingezogen: Seit 2005 arbeiten Künstler im Frappant-Verein in verschiedenen Disziplinen wie Zeichnung, Malerei, Film und Mode, laden regelmäßig zu Ausstellungen, Lesungen und Designmärkten ein.

Wie schwierig die Situation für freischaffende Kreative ist, davon will die erste Ausstellung „Art Off Hamburg“ in der dort ansässigen Frappant Galerie erzählen und kulturpolitisch aufrütteln. Die 2018 ins Leben gerufene Initiative hat es sich zum Ziel gesetzt, eine öffentliche Diskussion sowohl über die prekäre Situation freier Kunstorte in Hamburg, als auch über die unfaire Honorierung der Kunstschaffenden selbst anzuregen.

Eine Forderung ist, die jährliche Fördersumme für Hamburgs freie Kunstinitiativen von einem sechs- zu einem siebenstelligen Betrag aufzustocken. Um darauf aufmerksam zu machen, überreichte die Initiative im Dezember 2018 Kultursenator Carsten Brosda (SPD) eine symbolische „schlappe Null“. Ein Ausstellungsbesuch ist also kein rein ästhetisches Vergnügen, sondern auch eine politische Aktion. Auf jeden Fall ist es „eine einmalige Gelegenheit, die geballte freie Kunstszene der Hansestadt zu erleben“, so Veranstalterin Julia Melzner, die auch im Vorstand des Frappant-Vereins ist.

21 Galerien machen mit: Frise, Raum linksrechts, mom art space, Galerie Speckstraße, Westwerk, Frappant, 2025, Noroomgallery, xpon-art, nachtspeicher23, Einstellungsraum, Künstlerhaus Sootbörn, Galerie Genscher, Galerie Oel-Früh, Künstlerhaus Wendenstraße/Studio 45, Bunkerhill Galerie, Hinterconti, 8. Salon, Faktor, Galerie 21 und der Kunst-Imbiss. Noch bis Sonntag einschließlich zeigen die Kunstorte Werke aus den Bereichen Malerei, Objekte, Zeichnungen, Installationen, Fotografie und Film und wollen so „mit Qualität und Vielfalt“ das Publikum begeistern. Die Initiatoren erhoffen sich durch solche gemeinsamen Aktionen mehr Transparenz und eine öffentliche Debatte im Bereich der Kulturförderung.

Art Off Hamburg Sa/So 12./13.1., 14.00 bis 19.00, Frappant Galerie, Viktoria-Kaserne (Bus 22, 25), Zeiseweg 9, Eintritt frei