Gespräch

Karasek trifft Thalbach

Foto: picture-alliance / / picture-alliance

In der Freien Akademie der Künste plaudert der Publizist heute mit der renommierten Schauspielerin Katharina Thalbach.

Akademie der Künste. Gerade noch stand Katharina Thalbach auf der Bühne des Winterhuder Fährhauses und begeisterte das Publikum in einer Doppelrolle im "Raub der Sabinerinnen", wo sie außerdem Regie führte. Heute Abend wird die Schauspielerin mit dem Publizisten Hellmuth Karasek in der Freien Akademie der Künste plaudern. An Gesprächsstoff wird es kaum mangeln. Die Thalbach entstammt einer berühmten Theaterfamilie. Ihr Vater ist der Schweizer Regisseur Benno Besson, ihre Mutter die Brecht-Darstellerin Sabine Thalbach. Schon als 15-Jährige gab Katharina Thalbach am BE, dem berühmten Berliner Ensemble, ihr Debüt als Hure Betty in Brechts "Dreigroschenoper".

Seither stellte sie ihre enorme Präsenz und Wandlungsfähigkeit nicht nur zum Beispiel als "Käthchen von Heilbronn", "Hauptmann von Köpenick" oder "Frau Jenny Treibel" auf der Bühne unter Beweis, sondern auch in mehr als 50 Filmrollen, wie etwa in Leander Haußmanns "Sonnenallee", wo sie urkomisch die genervte Familienmutter spielt, die die Asche ihres in West-Berlin verstorbenen Bruders in einer Kaffeedose in den Osten schmuggelt.

Da Karasek, der neben Büchern auch Drehbücher und Theaterstücke verfasst hat, zudem ein begnadeter Episoden-Erzähler mit reichlich Theater- und Filmerfahrung ist, dürften sich zahlreiche spannende Anknüpfungspunkte ergeben.

Katharina Thalbach im Gespräch mit Hellmuth Karasek, heute 19.30, Freie Akademie der Künste (U Steinstraße), Klosterwall 23, Karten an der Abendkasse 8,-/5,-; Internet: www.akademie-der-kuenste.de