Musical-Tipp

Das Musical „Heiße Ecke“ feiert 15. Geburtstag

Kathi Damerow, Stefanie Schwendy, Franziska Kuropka und Anja Majeski (v. l.), ein Teil des „Heiße Ecke“-Ensembles

Kathi Damerow, Stefanie Schwendy, Franziska Kuropka und Anja Majeski (v. l.), ein Teil des „Heiße Ecke“-Ensembles

Foto: Oliver Fantitsch

Nicht jede Wurst ist nach 15 Jahren noch knackig. Die jeweils neun Darsteller, die Abend für Abend in der „Heißen Ecke“ mehr als 50 Rollen verkörpern, haben mit Genießbarkeit jedoch keine Probleme. Seit dem 16. September 2003 steht das Stück rund um Typen, Touristen und Vorstädter an und in dem Kiez-Imbiss auf dem Spielplan des Schmidts Tivoli. Mehr als zwei Millionen Besucher haben das langlebigste deutschsprachige Musical von Martin Lingnau (Musik), Thomas Matschoß und Heiko Wohlgemuth (Text) bereits gesehen. Und von diesem Sonntag an feiern die Würstchenmacher um Regisseur Corny Littmann das Jubiläum gleich eine Woche lang. Am 9.9. beginnt sie mit einer Benefiz-Show zugunsten von Reinhold Beckmanns Verein Nestwerk, der Kinder und Jugendliche aus strukturschwachen Hamburg Stadtteilen unterstützt.

Neben dem TV-Moderator und Musiker spielen an diesem Sonntag weitere Prominente auf der Bühne mit: So brät TV-Koch Tim Mälzer ebenso Extrawürste wie Barde Lotto King Karl, „Sportschau“-Moderator und Talkmaster Alexander Bommes, Dragqueen Olivia Jones und Muscial-Darsteller Gino Emnes (die Lola aus „Kinky Boots“).

Doch auch den Theatergästen der weiteren „Heiße Ecke“-Vorstellungen der Jubiläumswoche soll etwas geboten werden: In jeder Show warten Überraschungen, dazu noch Livemusik oder der Verkauf von Currywürsten durch aktuelle und ehemalige Mitglieder des Ensembles. Und diese – sowohl die Darsteller als auch die Würste – sollten alle genießbar sein: Die Erlöse fließen an den Verein Hamburg Leuchtfeuer, den das Tivoli seit Jahren unterstützt.

15. „Heiße Ecke“-Geburtstag Benefizveranstaltung So 9.9., Restkarten ab 54 Euro, danach 11. bis 15.9., 20 Uhr, So + Mi 19 Uhr, Schmidts Tivoli, Spielbudenplatz 27/28, Karten ab 28,10 Euro in der Abendblatt-Geschäftsstelle, Großer Burstah 18-32, und unter
T. 30 30 30 98