Kino-Tipp

„Bibi & Tina“: Zwei Mädchen sind erwachsen geworden

Foto: Andreas Schlieter / dpa

Nachdem er 2006 mit „Hände weg von Mississippi“ zeigte, dass er auch Kinderfilme kann, nahm sich Detlev Buck 2014 der Hörspiel-Reihe „Bibi & Tina“ an. Rundum modernisiert und von Peter Plate (Rosenstolz) mit Popmusik zum Musical ausgebaut, lockten die Spielfilme bisher 4,5 Millionen Zuschauer ins Kino. Mit „Bibi & Tina – Tohuwabohu Total“ kommt nun der vierte und letzte Teil der Reihe ins Kino.

Nachdem schon der dritte Film das Metier des Kinderfilms verließ, ist die Reihe endgültig im Jugendfilm angekommen. Die Hauptdarstellerinnen Lina Larissa Strahl (Bibi) und Lisa-Marie Koroll (Tina) sind mittlerweile volljährig und haben ihr Abitur in der Tasche.

Das wirkt sich auch auf den Film aus: In der Hörspielreihe ewige 13, sind die Freundinnen in der Filmreihe fast erwachsen und müssen sowohl mit den Problemen des Erwachsenwerdens als auch mit dem Einbruch des Weltgeschehens in die beschauliche Welt zwischen Martinshof und Schloss Falkenstein klarkommen.

Bei einem Angelausflug treffen die Freundinnen auf den Ausreißer Aladdin, der sich schnell als Mädchen (Lea van Acken) entpuppt. Auf der weiteren Reise gesellen sich noch zwei junge syrische Flüchtlinge dazu. Die politischen Ereignisse des vergangenen Jahres sind auch an Kindern nicht spurlos vorbeigegangen. Die Mädchen müssen lernen, sich mit Lebensweisen auseinanderzusetzen, die der ihren fremd sind. Dabei werden Fragen der aktuellen Weltpolitik aufgegriffen: Wie geht es Kindern, die ihre Heimat verlassen mussten?

Das Thema Geschlechterrollen gipfelte in Teil drei noch auf pubertär-verspielte Art in einem Wettkampf der Geschlechter, im vierten Teil müssen Bibi und Tina sich ernsthaft damit auseinandersetzen, dass Mädchen in vielen Kulturen immer noch benachteiligt werden. Und die Hexerei? Sie wird hier auch sehr sparsam eingesetzt. Den eigentlichen Konflikt müssen die Mädchen wieder selbst lösen.

„Bibi & Tina – Tohuwabohu Total“ D 2016, 110 Minuten, ohne Altersbeschränkung, Regie: Detlev Buck, Darsteller: Lina Larissa Strahl, Lisa-Marie Koroll, Lea van Acken, täglich im Abaton, Blankeneser, Cinemaxx Dammtor/Harburg/Wandsbek, Hansa, Koralle, UCI Mundsburg/ Othmarschen-Park/Wandsbek, Zeise