Kino-Tipp

Preisgekröntes Drama von Tom Ford

Amy Adams als Galeristin Susan in einer undatierten Szene aus dem Film „Nocturnal Animals“

Amy Adams als Galeristin Susan in einer undatierten Szene aus dem Film „Nocturnal Animals“

Foto: Merrick Morton

Mode allein scheint Tom Ford nicht mehr zu erfüllen. Zwar zählt der US-Amerikaner zu den einflussreichsten Designern der Gegenwart, schuf er doch für Marken wie Gucci und Yves Saint Laurent spektakuläre Kreationen. Doch schon 2009 wechselte Ford zum ersten Mal zum Film – und wurde für sein Drama „A Single Man“ mit Colin Firth gefeiert. Nun folgt Fords zweite Regiearbeit: „Nocturnal Animals“, ein düsterer Thriller über die menschlichen Abgründe. Kunsthändlerin Susan (Amy Adams) erhält von ihrem Ex-Mann ein Manuskript, das sie sofort zu lesen beginnt: Die beklemmende Geschichte eines Doppelmordes in der texanischen Einöde, in der der überlebende Ehemann und Vater Tony (Jake Gyllenhaal) verzweifelt um Gerechtigkeit kämpft. Beim Filmfestival Venedig gewann Ford dafür den Großen Preis der Jury.

„Nocturnal Animals“ USA 2016, 117 Min., ab 16 J., R: Tom Ford, D: Amy Adams, Jake Gyllenhaal, Michael Shannon, täglich im Abaton, Holi, Koralle, Studio, UCI Mundsburg, Zeise; universalshowtimes.com/de/nocturnal-animals