Musical-Tipp

Es lebe die Freundschaft: „Tabaluga“ in der BC Arena

Peter Maffay, hier umrahmt vom Glückskäfer und Tabaluga, kreierte das Märchen um den Drachen bereits 1983

Peter Maffay, hier umrahmt vom Glückskäfer und Tabaluga, kreierte das Märchen um den Drachen bereits 1983

Foto: candy back

Wieder einmal schlägt Arktos, der böse Schneemann, zu und überfällt Grünland mit einem riesigen Schneesturm. Tabaluga, der niedliche kleine grüne Drache, kann dem Inferno aus Kälte und Eis mithilfe von Ameisen und eines Glückskäfers knapp entkommen. Doch Grünland droht noch mehr Gefahr. Als Tabulaga einen roten Knopf drückt, bricht ein Vulkan aus und droht nicht nur Grünland, sondern auch Arktos’ Eiswelt zu vernichten. Der Drache ist gezwungen, mit seinem eis­kalten Erzfeind zusammenzuarbeiten.

„Es lebe die Freundschaft!“ heißt der vorerst letzte Teil des Märchens, das Peter Maffay 1983 mit dem Liedermacher Rolf Zuckowski und dem Autor Gregor Rottschalk kreiert hat. 2015 erschien das sechste „Tabaluga"-Album, in diesem Jahr geht Maffay mit dem Spektakel auf Deutschland-Tournee. Wie so oft in seiner Karriere startet die Märchen-Show wieder in Hamburg. Premiere war am 7. Oktober in der Barclaycard Arena.

Wie bei den „Tabaluga“-Alben zuvor sind auch bei „Es lebe die Freundschaft!“ eine Menge singender Gäste dabei: Tim Bendzko und Uwe Ochsenknecht, Laith Al-Deen, Helene Fischer und Otto Waalkes sowie eine ganze Reihe Hamburger Musiker wie Maffays alter Kumpel Udo Lindenberg und die beiden Rapper Samy Deluxe und Jan Delay. Heinz Hoenig, schon des Öfteren im Arktos-Kostüm auf der Bühne, gehört ebenso zum Personal wie Rufus Beck als Zauberer. Auch Uwe Ochsenknecht ist als Stargast angekündigt.

Der Aufwand, der bei der sechsten Auflage von „Tabaluga“ betrieben wird, ist wieder gewaltig. 180 Mitglieder umfasst die künstlerische und technische Crew, 50 davon sind in farbprächtigen Kostümen auf der Bühne zu sehen. Hinzu kommt natürlich noch Maffays versierte Band, zu der unter anderem Schlagzeuger Bertram Engel, Gitarrist Carl Carlton und Keyboarder Pascal Kravetz gehören. Für die Produktion von Album und Show zeichnet Peter Keller verantwortlich, der bereits seit 2004 als Gitarrist zu Maffays Band gehört.

Maffays aktuelles Rock-Musical dreht sich wieder einmal um Werte. „Die aktuelle Tabaluga-Geschichte ist für mich persönlich die wichtigste, die wir je gemacht haben“, sagt Maffay. „Seit dem ersten Album versuchen wir, Werte über die Figur Tabaluga zu vermitteln. Es ist ein Angebot zu einem Dialog, sich mit diesen Werten auseinanderzusetzen. Es geht um Respekt, Umverteilung und Konfliktlösung“, sagt der 66 Jahre alte Rockmusiker.

Die diesjährige Show enthält auch Songs, die in früheren „Tabaluga“-Musicals eingesetzt wurden, insofern ist das aktuelle Spektakel ein wenig auch ein Best-of. Mit dem kleinen Drachen hat Maffay auch im kommenden Jahr einiges vor: Geplant ist ein animierter Spielfilm. Die derzeitige Tournee bringt das neue „Tabaluga“-Märchen in 18 Städte. Die Kernbotschaft ist eindeutig und aktuell: „Miteinander statt Gegeneinander“.

Peter Maffay und „Tabaluga“ So 9.10., 13 und 18 Uhr, Barclaycard Arena, Sylvesterallee 10, Karten zu 46,35, ermäßigt 27,20 bis 95,80 Euro in allen HA-Ticketshops, T. 30 30 98 98