Gastro-Tipp

Geadelte Bistroküche: Das Le Plat du Jour in der Altstadt

Das Restaurant Le Plat du Jour

Das Restaurant Le Plat du Jour

Foto: HA / Mark Sandten

Das „Plat du Jour“ ist – nicht nur in einem französischen Restaurant – das Tagesgericht. Die Empfehlung des Küchenchefs, der abseits der regulären Karte etwas Besonderes anbietet, sein unangefochtener Tipp des Tages, gern mit Kreide an eine Tafel geschrieben. Misstrauische Naturen bestellen natürlich gerade das nicht – der Koch wird schließlich wissen, was im Kühlschrank gerade weg muss. Solche ketzerischen Gedanken allerdings verbieten sich von selbst im Le Plat du Jour, dem Restaurant dieses Namens in der Hamburger Altstadt. Hier ist der Name eher tiefstapelnd zu verstehen und verheißt, was man an dieser Stelle auch erwarten darf: Zutaten von hoher Qualität, zuvorkommender, aber unaufdringlicher Service, Gerichte, die bodenständigen Charakter haben und dennoch Raffinesse.

Die erfreut sich – trotz der nicht eben günstigen Preise – auch an einem stinknormalen Montagmittag großer Beliebtheit. Die Tische auf dem kleinen, friedlichen Platz vor dem Bistro (dessen originellen, blumig tapezierten Innenraum man sich übrigens wenigstens ansehen sollte) sind alle besetzt. Hemd und Sakko sind nicht selten, hier dürfte so manche Rechnung auf den Spesenetat gehen. Der Service ist prompt, Bonjour, wir entscheiden uns gegen das angebotene „Plat du Jour“ (es wäre Steaktartar), aber für die Linsen auf Lachstartar als Vorspeise (13,50 Euro). Eine gute Wahl: Der Lachs ist frisch, samtig und kein bisschen fischig, die dunklen Linsen fein bissfest, die Vinaigrette anregend süßlich-säuerlich, sie macht Appetit auf das Hauptgericht.

Steak Frites (also: Rumpsteak mit Pommes) wäre natürlich der Bistroklassiker, der auch hier auf der Karte steht. Uns steht der Sinn allerdings nach Wasserbewohnern: Wir bestellen den Zander mit Vermouth-Schnittlauchsauce für 20,50 Euro, der schön kross auf der Haut gebraten kommt, und die Scampi mit Pimentos del Patron (21,50 Euro). Uns überzeugen vor allem die saftige Konsistenz von Fisch und Krustentier sowie die jeweils cremige Sauce, die bei den Scampi zudem eine gute Schärfe mitbringt.

Und was ist die Konsequenz? Wir wollen definitiv Schokolade zum anschließenden Espresso. Die reichliche Portion Mousse au chocolat (mit 6,50 Euro das günstigste Dessert) eignet sich hervorragend zum Teilen, ist schwer, süß und zergeht auf der Zunge. Vorbildhaft.

Dass der Service die Bestellungen auf Französisch nach innen ruft, dass eine leichte Sommerbrise weht und die Sonne durch die grünen Zweige am Dornbusch lugt, lässt fast vergessen, dass es sich hier tatsächlich nur um eine schnöde Hamburger Mittagspause gehandelt hat.

Le Plat du Jour Dornbusch 4, montags bis sonntags 12 bis 22.30 Uhr, T. 32 14 14