Comedy-Tipp

Masud: Ein komischer Perser im Polittbüro

Der gebürtige Iraner Masud Akbarzardeh kam vor 20 Jahren mit seiner Familie nach Berlin

Der gebürtige Iraner Masud Akbarzardeh kam vor 20 Jahren mit seiner Familie nach Berlin

Foto: Elahe Karimi

Als er 2013 als Lucky Loser ins Finale des Hamburger Comedy-Pokals kam, kannte ihn kaum jemand: Jetzt ist Masud, damals dritter Preisträger, Gast bei Dieter Nuhr (ARD) und in der ZDF-„Anstalt“. „Who The Fuck Is Masud Akbarzadeh!?“, heißt das Soloprogramm des schlagfertigen Berliners persischer Herkunft, das er an diesem Mittwoch erstmals im Polittbüro gibt. Hinhören!

Masud HH-Premiere Mi 8.6., 20 Uhr Polittbüro, Steindamm 45, Karten: 15, ermäßigt 10 Euro an der Abendkasse

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.