Gastro-Tipp

Food-Festival „Markzeit Meets Eatstreet“ auf St. Pauli

Das Team von Frau Dr. Schneider’s Grilled Cheese Wonderland bietet beim Urban-Food-Festival Sandwiches an

Das Team von Frau Dr. Schneider’s Grilled Cheese Wonderland bietet beim Urban-Food-Festival Sandwiches an

Foto: Marktzeit / MARKTZEIT

Wie lässt es sich gut ins Wochenende starten oder entspannt auch ein paar weitere Stunden verbringen? Menschen im Bezirk Altona haben seit fünf Jahren mit der „Marktzeit“ in der Fabrik einen Anlaufpunkt. Von Ende April bis Anfang September macht der beliebte Nachbarschaftsmarkt in Ottensen mit regionalen Speisen, Köstlichkeiten aus aller Welt, Live-Musik und Kunsthandwerk jedoch Sommerpause.

In diese Lücke stößt ein kleines, aber feines Urban-Food-Festival hinein. Bis Ende August heißt es vor der Rindermarkthalle St. Pauli am Sonnabend und Sonntag fortan „Markzeit Meets Eatstreet“. Hinter „Eat­street“ steht ein Street-Food-Markt, der ab sofort immer sonntags an gleicher Stelle das Wochenende abschließt. Freunde des kulinarischen Genusses sollen auch im städtischen Bermudadreieck zwischen St. Pauli, Schanze und Karo-Viertel unter freiem Himmel schlemmen, Wochenendeinkäufe erledigen und Live-Musik lauschen können, kombiniert mit Lifestyle-Elementen wie Beer-Tastings bis hin zu Streetart. Food-Trucks wie kürzlich mit fast 40 auf dem Spielbudenplatz mehr als genug, finden sich hier nur zwei-

Die Idee des regelmäßigen Nachbarschaftsmarktes für Hamburg haben die „Markzeit“-Veranstalter, die Geschwister Marie Biermann, 35, und Max Schittek, 31, aus Metropolen wie New York, Kapstadt und Melbourne mitgebracht. „Essen bekommt eine immer stärke Bedeutung in unserer Gesellschaft“, sagen beide. „Markzeit“ und „Eatstreet sollen zudem zwanglosen kulturellen Austausch ermöglichen. Vor der Rindermarkthalle kann man sich also auch mal treiben lassen und nur dem Duft von Herzhaftem oder Süßem folgen. Mal nascht man ausgewählte Produkte oder kommt mit Designern ins Gespräch. Das Angebot reicht wie in der Fabrik von Kuchen im Glas über Altländer Obst und Bio-Produkte bis hin zu Quiches und Tartes, Kaffee und Wein. Stände mit Design-Artikeln runden das Angebot ab.

An langen Tafeln – als Tische dienen alte Jugendstil-Türen - und im kleinen Lounge-Bereich mit Liegestühlen gibt es Gelegenheit zum Essen und Klönen. Wer es geräuschvoller mag: DJ Hein Buggy (u. a Bernsteinbar, Mojo Club) legt an beiden Tagen auf, auch Yass & Friends singen mehrmals. Am Sonntagnachmittag kommen auch jüngere Besucher auf ihre Kosten: Die Beat Boy Delles tritt mit den Deluxe Kidz auf. Außer Breakdance steht Beatbox und Rap auf dem Programm. Fast ein bisschen wie in New York.

Urban-Food-Festival „Markzeit Meets Eat­street“ 21./22.5. bis Ende August, jeweils sonnabends und sonntags von 10 bis 18 Uhr, Vorplatz Rindermarkthalle St. Pauli, Neuer Kamp, Eintritt frei