Klassik-Tipp

Verdi-Gala: Leidenschaft und Dramatik in der Laeiszhalle

Ein Muss bei jeder Verdi-Gala: “Nabucco“

Ein Muss bei jeder Verdi-Gala: “Nabucco“

Foto: Promo

Große Stimmen, zauberhafte Kostüme und hochkarätige Künstler: Ausschnitte aus Giuseppe Verdis früher Oper „Les vêpres siciliennes“, „La forza des destino“, „Aida“, „Il trovatore“ und natürlich der unverzichtbare Gefangenenchor aus „Nabucco“ stehen auf dem Programm, wenn die Festspieloper Prag und die Tschechischen Symphoniker Prag heute Abend um 20 Uhr in der Laeiszhalle zur Verdi-Gala laden. Wem der Sinn nach einem Abend mit unvergänglichen Opern-Gassenhauern steht, der ist hier richtig.

Die große Verdi-Gala Sonnabend 26.12., 20 Uhr, Laeiszhalle, großer Saal, Johannes-Brahms-Platz, Karten von 22 bis 58 Euro unter T. 35 76 66 66 oder an der Abendkasse