Show-Tipp

King bleibt King: Die Hits von Michael Jackson im CCH

„Thriller – Live“ feiert das Phänomen Michael Jackson

„Thriller – Live“ feiert das Phänomen Michael Jackson

Foto: NN / HA

Mehr als sechs Jahre ist Michael Jackson, der nie von dieser Welt war, nicht mehr auf dieser Welt. Und doch begegnet uns der „King of Pop“, der am 25. Juni 2009 im Alter von 50 Jahren starb, überall. Denn zumindest seine Songs sind unsterblich, sie stehen immer wieder auf. Der Song „Thriller“ und der bis heute legendäre Videoclip mit den tanzenden Untoten, hat durchaus schon etwas Ironisches.

Jacksons Live-Spektakel, seine Tanzfiguren, Choreographien und Lichtspiele, setzten seinerzeit Maßstäbe und sind wie gemacht für den seit einigen Jahren zu beobachtenden Trend der Tribut-Abende mit ihren Themenwelten von Abba und Beatles über Queen und Elvis bis Pink Floyd. Und die Show „Thriller – Live“, die an diesem Dienstag und Mittwoch erneut im CCH 1 gastiert, ist einer der Vorreiter dieses beliebten Unterhaltungssegments. Besonders Musicals und Galas über gestorbene Künstler und aufgelöste Bands scheinen eine Lücke zu füllen.

Konzipiert wurde „Thriller – Live“ bereits zu Michael Jacksons Lebzeiten und mit seinem Segen. Der britische Autor und Theaterproduzent Adrian Grant genoss seit Anfang der 90er persönliche Einblicke in den schwer durchschaubaren Jackson-Kosmos, besuchte Michael Jackson auf seiner Neverland Ranch, schrieb mehrere Bücher und organisierte jährliche Fantreffen. Jacksons Geschichte und Werdegang, seine Lieder und Erfolge von den Jackson Five bis in die 90er-Jahre verdichtete Grant in einem zweieinhalb Stunden langen Konzert- und Tanzreigen, der 2006 am Dominion Theatre im Londoner West End uraufgeführt wurde.

„Thriller“, eines der erfolgreichsten und großartigsten Alben der Popgeschichte, ist in der Show eher Leitgedanke als inhaltliches Zentrum: Die verschiedenen Leadsänger in der Rolle von Michael Jackson, das Tanzensemble und die Liveband eilen vielmehr recht chronologisch durch die Jahre, von Soul und Disco zu Dance, Pop und Rock, und nicht nur die Hits werden präsentiert, sondern auch Songs, die man nicht so oft hört. „Shake Your Body (Down To the Ground)“, „Who’s Lovin’ You“ oder „Show You The Way To Go“ zum Beispiel. Aber natürlich fehlen auch nicht „ABC“, „I Want You Back“, „Rock With You“, „Blame It On The Boogie“, „Don’t Stop ‘Til You Get Enough“, „Wanna Be Startin’ Somethin’“, „Beat It“, „Dirty Diana“, „The Way You Make Me Feel“, „Man In The Mirror“, „Bad“, „Heal The World“ oder „Black Or White“.

Neu im Programm sind „Remember The Time“, „Human Nature“ und das sehr rare „Rockin’ Robin“ von Jacksons erstem Solo-Album „Got To Be There“ aus dem Jahr 1972. Genug Lieder also, um – zumindest gedanklich – den Moonwalk zu tanzen.

Thriller – Live Di 1.12., Mi 2.12., jeweils 20 Uhr, CCH Saal 1 (S Dammtor), Tiergartenstraße 2, Karten ab 45 bis 82 Euro