Konzert-Tipp

Inga Copeland auf Kampnagel: Klänge von übermorgen

Beim Sommerfestival des Kampnagel geht es auch um experimentelle Musik

Beim Sommerfestival des Kampnagel geht es auch um experimentelle Musik

Foto: Kampnagel

Die Estin Inga Copeland, ehemals eine Hälfte des Duo Hype Williams, arrangiert Lo-Fi-Noise mit Synthies und brüchigem Avantgarde-Pop. Das Resultat klingt wie von einem anderen Planeten. Die Künstlerin stellt an diesem Mittwoch (21 Uhr) auf Kampnagel (Jarrestraße 20; Anreise hier) ihr erstes Soloalbum „Because I’m Worth It“ vor. Als Support spielt die Hamburger Multiinstrumentalistin Tellavision surrealen Electro-Pop. Karten kosten 16 Euro an der Abendkasse.