Gastronomie Hamburg

Gourmetmagazin empfiehlt diese Geheimtipps am Wasser

| Lesedauer: 2 Minuten
Laue Sommerabende lassen sich auch in Hamburg besonders gut am Wasser  verbringen (Archivbild).

Laue Sommerabende lassen sich auch in Hamburg besonders gut am Wasser verbringen (Archivbild).

Foto: Marcelo Hernandez / FUNKE Foto Services

Teils weit weg von Touristen-Hotspots liegen die drei Lokalitäten. Einer der Orte ist auch bei Weltumsegler Boris Herrmann beliebt.

Hamburg. Es ist gefährlich, Geheimtipps zu empfehlen – denn sie könnten künftig zu neuen Touristenattraktionen avancieren. Das Risiko geht das Gourmetmagazin Falstaff nun jedoch ein und stellt die "drei besten Lokale, Cafés und Biergärten an Hamburger Gewässern" vor, "die sicher noch nicht allen bekannt sind".

Den ersten Tipp empfahl kürzlich auch Weltumsegler Boris Herrmann im Abendblatt-Interview: das Entenwerder1. Das Café liegt auf einem Ponton direkt am Elbpark Entenwerder und ist schon von Weitem an seinem auffälligen Äußeren zu erkennen – denn ein goldener Aufbau ragt inmitten des Pontons in die Höhe.

Gastronomie Hamburg: Gourmetmagazin empfiehlt Geheimtipps am Wasser

An sonnigen Tagen können Besucher an diversen Tischen rundherum Platz und Kaffeespezialitäten oder hausgemachte Speisen zu sich nehmen. "Ganz besonders zu empfehlen: Die belegten Stullen zum Frühstück", heißt es beim Falstaff-Magazin. Dazu gibt es gratis "ein Gefühl von Urlaub in der Großstadt". Das findet auch Boris Herrmann: "Da herrscht eine schöne Atmosphäre. Und mit meinem Foil bin ich da auch schon rumgefahren."

Geheimtipp Nummer zwei des Gourmetmagazins liegt in Wilhelmsburg und landete am vergangenen Wochenende auch in unseren Tipps für Ausflüge zu Wasser. "Nach einer Tour auf dem kühlen Nass bietet der Biergarten 'Zum Anleger' am Vogelhüttendeich die perfekte Anlaufstelle, um neue Kraft zu tanken", ist sich die Falstaff-Autorin sicher. Der Kanuverleih bietet im Biergarten deftige Gerichte zur Stärkung. Das Magazin empfiehlt hier die "gut gewürzten Pommes Frites". Kanus und Tretboote können vor Ort für den vergleichsweise günstigen Preis von 7,50 pro Stunde gemietet werden, SUPs für 12 Euro.

Geheimtipp am Wasser: Brücke 10 am Elbstrand

"Wer sich in Hamburg kulinarisch etwas auskennt, dem/der wird die Brücke 10 vermutlich schon durch einen Besuch an den Landungsbrücken ein Begriff sein", wird der dritte Geheimtipp an Hamburgs Gewässern eingeleitet. Doch hier geht es nicht um das Restaurant an den Landungsbrücken, sondern um das Pendant "Brücke 10 im Strandhaus" am Elbstrand. Die Fischbrötchen sind "sehr großzügig belegt und daher mehr als empfehlenswert", so das Gourmetmagazin. "Definitiv empfehlenswert, um dem Alltagsstress zu entfliehen und am Elbstrand die Seele baumeln zu lassen."

( lag )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Gastronomie