World Gin Awards 2021

Ausgezeichnet: Der weltbeste Gin kommt aus Poppenbüttel

| Lesedauer: 3 Minuten
Catharina Jäckel
Hamburg-Zanzibar-Gründerin Yuka Suzuki öffnete ihre Destille im Alstertal erst 2020.

Hamburg-Zanzibar-Gründerin Yuka Suzuki öffnete ihre Destille im Alstertal erst 2020.

Foto: Hamburg-Zanzibar/Cheers.Studio

Das Zwei-Personen-Startup Hamburg-Zanzibar trat als Außenseiter an und gewann gleich dreimal. Die Nachfrage ist riesig.

Hamburg. Der beste Flavoured Gin der Welt wird offenbar in Hamburg gebrannt. Kein großer Konzern, sondern die angeblich kleinste Destille der Hansestadt hat den ausgezeichneten "Hamburg-Zanzibar Tumeric No. 1" kreiert. Bei den "World Gin Awards 2021" wurde er zudem zum besten Gin Deutschlands in der Kategorie "Flavoured" ausgezeichnet. Als edel und wild mit einem Hauch Kurkuma beschreibt das Start-up aus Poppenbüttel seine preisgekrönte Kreation.

"Wir sind völlig überwältigt von diesem Überraschungserfolg", sagt Yuka Suzuki. Die 47-Jährige gründete vor knapp vier Jahren gemeinsam mit ihrem Mann Hauke Günther das Startup Hamburg-Zanzibar. Die tansanische Gewürzinsel habe sie inspiriert.

Weltbester Gin: Startup öffnete Destille erst 2020

Zunächst experimentierten die Yogalehrerin und der 42 Jahre alte Biologe in ihrer Küche mit den letzten Resten Kurkuma, die sie von der Insel mitgebracht hatten. "Es entstand unser erster selbstgebrannter Gin nach eigener Rezeptur", so die Gründerin. Seit Anfang 2020 brennen Suzuki und Günther Gin und andere Spirituosen in ihrer winzigen Destille im Alstertal. "Damit haben wir uns einen Traum erfüllt", so Suzuki.

Nicht mal von der Corona-Krise ließen sich die beiden bremsen und bauten ihr Startup weiter aus. "Aus Jux reichten wir dann Ende 2020 zwei Flaschen unseres Tumeric-Gin bei den 'World Gin Awards' ein. Niemals hätten wir uns Chancen beim größten Spirituosenwettbewerb der Welt ausgerechnet", so Suzuki.

Preisverleihung lief nur nebenbei

Die Verleihung, die normalerweise im Rahmen eines großen Events in London stattfindet, verfolgten sie Ende Februar live über Instagram und Facebook. Das Fachmagazin "The Drinks Report" ehrt die besten Gins der Welt und zeichnet Spirituosen in elf Kategorien aus. "Die Verleihung lief so nebenbei. Wir haben uns aber keine Hoffnungen gemacht", sagt Hauke Günther. "Auf einmal war da unsere Flasche zu sehen, das war ein sehr schöner Moment!"

Gleich drei Preise heimste das Startup ein. Das Paar bietet demnach nicht nur den besten Gin der Welt und Deutschlands an. Ihr "Tumeric Raw Gin" landete auf dem zweiten Platz in der Kategorie "Signature". Ein offizielles Siegerfoto konnten Günther und seine Frau noch nicht schießen. Ihre Trophäe hängt derzeit noch beim Zoll fest.

Nach Auszeichnung: Riesige Nachfrage bei Gin-Startup

Kein Wunder, dass Gin-Liebhaber ihre Kreation nun kosten wollen. Mit dem Brennen kommt das Startup derweil kaum hinterher. Etwa vier bis sechs Wochen müssen Kundinnen und Kunden nun warten. Den besten Gin der Welt können sich Neugierige für 42 Euro nach Hause bestellen, der Tumeric Raw Gin kostet 35 Euro.

Lesen Sie auch:

"Vorher hatten wir vielleicht hundert Mails im Jahr, heute bekommen wir das am Tag", sagt Günther. Das Gründerpaar möchte sich trotz der hohen Nachfrage auch weiterhin kreativ austoben. Noch in dieser Woche möchten sie ihre Kundinnen und Kunden mit einer neuen Kreation überraschen. Sobald es wieder möglich ist, wollen sie zudem zum Tag der offenen Tür in ihre Destille an der Poppenbütteler Landstraße einladen.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Gastronomie