Internet

Die Jagd im Netz der Kinderschänder

Ein Lob an Ministerin von der Leyen, auch für ihr Durchhaltevermögen. Ich frage mich, wieso nicht schon viel früher jemand auf diese Idee gekommen ist und warum es vor allen Dingen so lange gedauert hat, diesen Gesetzesentwurf, das Internet, zumindest auf deutschem Boden, wieder sauber zu bekommen, durchzusetzen. Ein Dankeschön auch an die Fahnder der Provider. Ich hoffe, dass alle Länder der Welt diesem Muster, Putzmannschaften gegen Kinderpornografie anzusetzen "den Schmutz wegzuwischen" - , folgen. Das würde die Arbeit weltweit erleichtern. Es heißt nicht zufällig "world wide wipe".

Nick Eggers

Es sollte zu denken geben dass sich ehemalige Missbrauchspfer zu Verbänden wie "Mogi" (Missbrauchsopfer gegen Internetsperren) zusammenschließen, weil ihre Leidensgeschichte für die Aushebelung der Rezipientenfreiheit und der Rechtsweggarantie ausgenutzt wird. Der Glaube man könne Kinderpornografische Webseiten so sperren dass nur Nutzer mit Fachwissen und hoher krimineller Energie sie erreichen können, kann nur von leuten stammen für die das Internet ein Klicki-Bunti mit Maus und Windows ist.

Torben P.

Der Artikel listet eine hohe Zahl an Verdachtsmomenten und Verdächtigen auf. In wievielen Fällen ist es denn tatsächlich zu einer Verurteilung gekommen? Können Sie diese Information in einer der kommenden Ausgaben noch nachliefern? Es macht einen großen Unterschied, ob man etwas nur behauptet oder ob man es auch beweisen kann.

Viele Grüße Tilo Kienitz

Das gegen KiPo was getan werden muss besteitet ganz sicher keiner. Die Wahl der Mittel ist doch aber höchst fragwürdig. Warum liefert ihr Artikel keinerlei kritische Stimmen? Warum fragt sich bei Ihnen in der Zeitung niemand, warum ausgerechnet das BKA, eine Polizeibehörde, bestimmten kann, welche Seiten wir sehen dürfen und welche nicht? Warum schreiben Sie nicht, dass ganz sicher viele der Webseiten bekanntermassen in Deutschland gehostet werden und durch ein etwas beherzteres Eingreifen der Justiz längst hätten geschlossen werden können? Frau vdL missbraucht die bereits geschädigten Kinder ein zweites Mal, für Wahlkampf. Tiefer gehts nicht... Harald Wichmann

Liebe Redaktion!

Kinderpornographie ist widerlich. Und strafbar. Und der Staat hat die Pflicht, so etwas zu unterbinden. Das schreibt Artikel 1 unserer Verfassung vor, der die Menschenwürde ohne Einschränkung unter den besonderen Schutz des Staates stellt. Artikel 5 jedoch verbietet auch die Zensur. Und genau da scheiden sich die Geister. Mit dieser Art von Blockade wird sich dieses ekelhafte Treiben im Netz nicht unterbinden lassen, da sind sich alle technisch versierten Fachleute einig. Jedoch wird die Hemmschwelle für Internetzensur deutlich gesenkt. Was wird als nächstes blockiert? NPD-Seiten? KPD-Seiten? Seiten mit politisch nicht genehmen Meinungen? Wichtiger als Zensur ist eine massive Verstärkung des Verfolgungsdrucks. Und zwar weltweit. Auch wenn das viel Geld kostet. Aber das sollten uns die Kinder wert sein.

Mit freundlichem Gruß

Andreas Kaluzny