Polizei Hamburg

Mann flüchtet vor der Polizei auf die Gleise im U-Bahnhof

Feuerwehr und Polizei waren mit einem größeren Aufgebot im U-Bahnhof Lübecker Straße.

Feuerwehr und Polizei waren mit einem größeren Aufgebot im U-Bahnhof Lübecker Straße.

Foto: TV Newskontor

Nach einem Streit an der Lübecker Straße floh der Mann in den U-Bahnhof. Dort begab er sich in Lebensgefahr.

Hamburg. Am Freitagnachmittag ist ein Mann nach einem Streit in den U-Bahnhof Lübecker Straße geflüchtet und dort auf die Gleise gesprungen. Wie der Lagedienst der Polizei auf Anfrage berichtet, waren zwei Männer um 14.10 Uhr vor dem Rewe-Markt aneinandergeraten.

Noch ist unklar, ob es dabei zu einem Raub, einer Bedrohung oder einer Körperverletzung gekommen ist. Der Täter wurde am Tatort festgehalten, konnte sich aber losreißen und flüchtete in den U-Bahnhof Lübecker Straße.

U-Bahnhof Lübecker Straße wurde gesperrt

Vermutlich alarmierte ein Zeuge die Polizei. Diese nahm die Verfolgung auf. Im U-Bahnhof sprang der Mann auf die Gleise und begab sich damit in Lebensgefahr. Der Bahnhof musste gesperrt und die Gleise von der Feuerwehr stromlos geschaltet werden. Dann nahmen die Beamten den Mann vorläufig fest, wobei er erheblichen Widerstand leistete, und brachten ihn auf die zuständige Polizeiwache.

( cw )