Malente

Suchaktion nach mysteriösen Hilferufen im Wald

Bei der Suchaktion im Wald bei Malente war auch eine Drohne im Einsatz (Symbolbild)

Bei der Suchaktion im Wald bei Malente war auch eine Drohne im Einsatz (Symbolbild)

Foto: picture alliance / Rupert Oberhäuser | Rupert Oberhäuser

Es gab Hinweise, dass in dem Wald eine Leiche gesehen worden war. Feuerwehr und Polizei waren bis in die Abendstunden im Einsatz.

Malente. In einer großangelegten Aktion haben Rettungskräfte am Donnerstag ein Waldstück bei Malente abgesucht, in dem sich angeblich eine Leiche befinden sollte. Zeuginnen hätten von Hilfeschreie eines Mannes und einem Hinweis berichtet, dass in dem Waldgebiet eine tote Person gesehen worden wäre, teilte die Polizei am Freitag mit.

Joggerin hatte die Hilfeschreie gehört

Eine Joggerin hatte den Angaben zufolge am Donnerstag an einer Weggabelung im Wald bei Malente Schreie gehört und in einiger Entfernung auch einen sich entfernenden Mann gesehen. Kurz darauf begegnete einen andere Frau in dem Wald einem Mann, der sie vor dem Weitergehen warnte, weil im Wald Richtung Malente ein Toter liege. Die Frau verständigte daraufhin die Polizei.

Die Einsatzkräfte suchten daraufhin bis in die Abendstunden das Waldstück mit mehr als 100 Polizisten und Feuerwehrleuten sowie einer Rettungshundestaffel und einer Drohne ab. Gefunden wurde nichts, so dass die Suche nach Polizeiangaben am späten Abend eingestellt wurde.

( dpa )