Hamburg

Hamburger Zoll kontrolliert Abramowitsch-Yacht

Die Yacht "Eclipse"bei einem früheren Aufenthalt im Schwimmdock von Blohm+Voss (Archivfoto)

Die Yacht "Eclipse"bei einem früheren Aufenthalt im Schwimmdock von Blohm+Voss (Archivfoto)

Foto: picture alliance/Winfried Rothermel

Es bestand der Verdacht, dass der russische Milliardär Roman Abramowitsch illegal Kriegswaffen nach Deutschland importierte.

Hamburg. Der Hamburger Zoll hat laut einem Bericht des Senders NDR Info die Yacht "Eclipse" des russischen Milliardärs Roman Abramowitsch inspiziert, die sich derzeit im Dock der Werft Blohm + Voss zu Überholungsarbeiten befindet. Am Donnerstagabend sollen mehrere Beamte des Wasserzolls auf das Schiff gegangen sein. Laut NDR habe der Verdacht bestanden, dass Abramowitsch illegal Kriegswaffen nach Deutschland importiert hatte. Verschiedene Medien hatten immer wieder über ein angebliches Raketenabwehrsystem des Schiffes und andere Militärtechnik an Bord berichtet.

Allerdings gibt es vom Zoll Entwarnung. Nach NDR Informationen fanden sich auf der "Eclipse" weder ein Raketenabwehrsystem noch sonstige Waffen. Der Zoll war bislang für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.