Schleswig-Holstein

Technische Panne im Kernkraftwerk Brokdorf

Das Kernkraftwerk Brokdorf muss bis Ende 2021  abgeschaltet werden

Das Kernkraftwerk Brokdorf muss bis Ende 2021 abgeschaltet werden

Foto: picture alliance / dpa

Bei einer Inspektion wurde an einem Kompressor eine gebrochene Passfeder entdeckt. Defekt gehört zur untersten Meldekategorie.

Brokdorf.  Im Atomkraftwerk Brokdorf (Kreis Steinburg) haben Experten bei einer Inspektion im Abgassystem an einem Kompressor eine gebrochene Passfeder festgestellt. Wie das Energieministerium in Kiel am Freitag mitteilte, gehört der Defekt zur untersten Meldekategorie N. Das Abgassystem hat die Aufgabe, die im Kontrollbereich anfallenden radioaktiven Gase zu sammeln und für die Abgabe vorzubereiten. Außerdem dient es dazu, den Wasserstoff- und Sauerstoffgehalt im Abgassystem zu begrenzen, um die Bildung von Knallgas zu vermeiden.

Erste Defekte an Kompressoren bereits 2016

Bereits im Jahr 2016 seien erste Defekte an Kompressoren des Abgassystems aufgetreten und als meldepflichtiges Ereignis eingestuft worden, erläuterte das Ministerium. Die Passfeder verbindet die Antriebswelle mit dem Laufrad des Kompressors. Sie sei umgehend ausgetauscht worden. Wie 2016 sei auch in dem aktuellen Fall der betroffene Kompressor trotz der gebrochenen Passfeder funktionsfähig geblieben.