JVA Billwerder

30-jähriger Häftling nimmt sich das Leben

Mitarbeiter der JVA fanden den Mann am Morgen leblos in seiner Zelle. Maßnahmen zur Wiederbelebung blieben erfolglos.

Hamburg. In der Justizvollzugsanstalt Billwerder hat sich am Mittwoch ein 30-jähriger Untersuchungsgefangener das Leben genommen. Das teilte die Hamburger Justizbehörde mit. Die Mitarbeiter der JVA fanden den leblosen Mann, als sie um 6.20 Uhr seine Zelle öffneten. Alle Wiederbelebungsmaßnahmen blieben ohne Erfolg.

Dem Mann, der seit Oktober des letzten Jahres inhaftiert war, wurden versuchter Totschlag und gefährliche Körperverletzung vorgeworfen. Eine Suizidabsicht war nicht erkennbar gewesen. Den Mitarbeitern der JVA Billwerder steht Unterstützung durch das Krisenhilfeteam zur Verfügung. Staatsrätin Katja Günther sagte: "Mein Mitgefühl gilt den Angehörigen und den Bediensteten, die den Mann gefunden haben."

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.