Rahlstedt

Feuerwehr-Großeinsatz wegen Norovirus in Jugendherberge

20 Personen klagten über Übelkeit. Einige leiden unter Erbrechen und Durchfall. Jetzt ist sicher: Magen-Darm-Errger ist die Ursache.

Die Feuerwehr ist am Donnerstagabend zu einem Großeinsatz in einer Jugendherberge an der Ahrenshooper Straße in Rahlstedt ausgerückt. Dort hatten 20 Personen, davon 17 im Alter zwischen neun und zwölf Jahren, gleichzeitig über Übelkeit geklagt, teilte die Feuerwehr auf Nachfrage mit. Einige der Kinder litten unter Erbrechen und Durchfall, hieß es. Alle wurden vom leitenden Notarzt untersucht.

Vor Ort waren zwischenzeitlich sechs Rettungswagen, darunter ein Großraum-Rettungswagen. Drei Erwachsene kamen ins Krankenhaus, die Kinder und Jugendlichen konnten vor Ort bei ihren Betreuern bleiben. Die Ursache der Krankheitssymptome war zunächst unklar. Inzwischen hat sich laut Angaben der Feuerwehr bestätigt, dass es sich um das Norovirus handelt.

Die Betreuer seien angewiesen worden, die Kinder, die bislang nicht erkrankt sind, weiter zu beobachten. Sobald eine neue Erkrankung auftritt, soll ein Rettungswagen gerufen werden.

Erreger legte Schule lahm

Der Magen-Darm-Erreger verbreitet sich derzeit rasant weiter, er ist hoch ansteckend. Kurz vor Weihnachten etwa hatte sich mehr als die Hälfte der Schüler des Gymnasiums Eppendorf mit dem Erreger infiziert. Wie die Schulbehörde mitteilte, waren 460 von 860 Schülern krankgemeldet. Der Magen-Darm-Erreger führt zu starkem Flüssigkeitsverlust und ist deshalb vor allem für Kleinkinder, alte Menschen und geschwächte Personen gefährlich. Besonders hoch ist die Ansteckungsgefahr in Einrichtungen wie Kitas, Schulen und Altenheimen.

Bei der jetzt betroffenen Jugendherberge handelt es sich um eine Hamburger Jugendbildungstätte, ein Haus für außerschulische Jugendbildung und selbstorganisiertes Lernen, wie es auf der Webseite des Hauses heißt. Es bietet Übernachtungsmöglichkeiten, inklusive Verpflegung für Gruppen zwischen 10 und 60 Personen. Das Haus sei auch geeignet für Jugendfreizeiten und Klassenfahrten.