Rist-Herren im letzten Spiel 79:87 in Hannover Coach Vojtko kam nicht einmal mehr in die Kabine

Dieser Abschied hatte keinen Stil

hg Wedel - Er ging so plötzlich wie er gekommen war. Ohne ein Wort des Abschieds an das Team, das er zwei Jahre lang betreute, reiste Ivan Vojtko zurück in die Slowakei. Seine letzte Vorstellung als Trainer der Rist-Basketballer endete mit einer 79:87-Niederlage nach Verlängerung bei den Hannover Flyers.

"Wir sind einiges gewöhnt, aber daß er nicht einmal mehr in die Kabine kommen würde, hatten wir nicht erwartet", sagte Teamkapitän Jan Stange, der in Hannover wegen einer Zerrung nur als Beobachter auf der Bank Platz nahm.

Vojtko hatte es offenbar eilig, scherzte schon vor Anwurf mit den Schiedsrichtern, sie sollten doch wenig pfeifen - er selbst würde im Gegenzug keine Auszeiten nehmen, damit die Abstiegsrunde der zweiten Bundesliga endlich enden konnte. Der SC Rist machte ihm wieder einmal einen Strich durch die Rechnung. Dzintars Jaunzems glich in der 39. Minute zum 75:75 aus und erzwang im letzten Saisonspiel die Verlängerung.

"Wir wollten eben auch das gewinnen", sagte Stange. Leider war in den zusätzlichen fünf Minuten davon kaum noch etwas zu bemerken. Auf ganze vier Zähler brachte es der SC Rist in der Verlängerung, obwohl kein einziger Spieler durch Fouls an die Bank gebunden war.

Dennoch konnte das 32. Punktspiel als gelungener Saisonabschluß bezeichnet werden. Denn trotz der Bedeutungslosigkeit lieferten sich die Hannover Flyers und der SC Rist ein phasenweise packendes Abschlußduell.

Nach zehn Minuten waren die Wedeler 15:22 ins Hintertreffen geraten. Von da ab hatte der SC Rist mehr Spielanteile und arbeitete sich über die Pause (39:42) zur ersten (52:50) und höchsten (57:52) Führung in der 30. Minute.

Benjamin Ogundipe und Martin Duggen legten sich besonders ins Zeug. Die beiden Spieler der zweiten Herren wollen im Oktober im Kader 1999/2000 stehen. Duggen feierte sein Debüt in der 2. Bundesliga mit einem Dreier, hundert Prozent Trefferquote bei sieben Minuten Einsatzzeit. Ogundipe hatte schon mehrfach seine Qualitäten bewiesen.

Sie sind zwei Hoffnungsträger des SC Rist, allerdings eher langfristig geplant, denn in der nächsten Saison müssen vorerst andere über sich hinauswachsen. In dieser Serie war es vor allem Darko Krezic, der seinen Rücktritt schon erklärte. Ungeachtet seines persönlichen Höhenflugs rangiert der SC Rist am Ende in der Tabelle da, wo er vor Saisonbeginn eingeordnet worden war: maximal vor den Absteigern Hagen und Wolfenbüttel. Statistik: Alexander Seggelke (16), Marcus Engelke (16), Darko Krezic (12), Dzintars Jaunzems (11), Markus Holle (8), Benjamin Ogundipe (5), Zoran Krezic (4), Ralf Bradhering (4), Martin Duggen (3). 2. Bundesliga, Nord, Herren Abstiegsrunde, Abschlußtabelle Hannover Flyers - SC Rist 87:79 TV Salzkotten - Paderborn 102:77 BG Hagen - Wolfenbüttel 70:87 1. Hannover Flyers 32 2474:2521 32:32 2. TV Salzkotten 32 2462:2458 30:34 3. Paderborn 32 2365:2420 30:34 4. SC Rist 32 2514:2516 28:36 5. BG Fichte Hagen 32 2314:2707 14:50 6. Wolters Wolfenbüttel 32 2287:2643 12:52 2. Bundesliga, Nord, Damen Abstiegsrunde SC Rist - Eidelstedter SV 63:55 BG Göttingen - NB Oberhausen 81:84 BG Dorsten - DJK Köln-Nord 72:64 1. BG Göttingen 25 1653:1611 28:22 2. SC Rist 25 1571:1597 26:24 3. BG Dorsten 25 1773:1816 22:28 4. NB Oberhausen 25 1629:1788 20:30 5. DJK Köln-Nord 25 1366:1596 12:38 6. Eidelstedter SV 25 1489:1752 8:42

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.