Hamburgs Sport in Kürze

| Lesedauer: 4 Minuten

Hamburgs Tennis-Mannschaftsmeisterschaft begann mit Favoritensiegen : Herren, A- Staffel: THC Klipper ? SC Victoria 7:2, Uhlenhorster HC TTK Reinbek 7:2; B-Staffel: Rahlstedter HTC ? TC Ostende 0:9, SC Sperber ? Großflottbeker THGC 9:0. ? Damen, A-Staffel: TS Ostende ? Harvestehuder THC 1:8, Uhlenhorster HC ? TC Blumenau 7:1; B-Staffel: THC Klipper ? THC Forsthof 7:2, Club an der Alster ? SC Sperber 6:3.

In der Badminton-Oberliga Nord steigen Hamburgs Meister HSV und der Berliner TSV Spandau als Sieger der Berliner Aufstiegsspiele auf. Der HSV besiegte den Oberliga-Vorletzten BC Tempelhof-Berlin und den TSV Wunstorf je 7:1. Hamburg Ist bereits durch SV Blankenese und HFC 55 in der Oberliga vertreten.

Reinbeks Golfmannschaft mit den Nationalspielern Erik Sellschopp und Alexander Wentzel sowie Fritz Roeder und Klaus Rediefsen siegte beim "Dr.-Burchard-Motz-Gedächtnis-PreJs" des Hamburger LGC in Hittfeld mit brutto 473 und_rfetto 462 Schlägen, Bester Einzelspieler war Rekordnationälspieler Erik Sellschopp (Reinbek) mit hervorragenden 74 Sehlägen.

Norddeutschlands Rollhockey-Meisterschaft setzten Titelverteidiger Bremer FRG mit 4:0 (2:0) über PSV Braunschweig und der stark verbesserte RFV Lübeck mit 5:2 (3:0) über Exmeister Altonaer SV fort. Die Bremer führen mit 5:1 Punkten vor RFV Lübeck 3:1, MTV Celle 2:0, Altonaer SV 2:2, PSV Braunschweig und 1. Kieler RFV .ie 0:4.

Der ETV stiftete einen Faustball-Pokal. Im ersten Durchgang gewann TuS gegen Elmshorn 33:22 und 39:32, BU gegen Elmshorn B 34:28 und 25:23, ETV B gegen Wandsbek 61 39:27 und 27:22. Fortsetzung Dienstag ab 18.45 auf dem August-Bosse-Platz.

In der Frauen-Meisterklasse setzte sieh der Post-SV an die Spitze nach Siegen über HT 16 34:24 und TuS 52:23, HT 16 ? ETV 40:37, Alstertal ? TuS 39:25, TuS ? HFK 42:27, ETV gegen HFK 47:29. Tabellenspitze: Post-SV 10:0 vor HT 16 6:2.

Die jugendlichen Ringer des SC Roland Hamburg verloren in einem Freundschaftskampf gegen eine Auswahl von Helslngör mit 6:21 Punkten.

Aufsteiger in die Tischtennis-Oberliga Nord sind Osnabrücker TB (8:2), TTC Ramsharde (8:2) und Hamburgs Stadtligameister SV Blauweiß 96 Schenefeld (6:4) bei den Herren sowie VfL Osnabrück (8:0) und TSV Wendeburg (6:2) bei den Damen. Ihre Chance in den Osnabrücker Aufstiegsspielen nicht wahrnehmen konnten TTC Harsum (4:6), Holstein Kiel (4:6) und TTC Friedenau-Berlln (0:10) bei den Herren sowie TSV Plön (4:4), DJK Südost- Berlin (2:6) und Eimsbütteler TV (0:8) bei den Damen.

Hamburgs Tischtennissieg im Städte-Rückkampf gegen Paris fiel mit jeweils 5:1 Pkt. bei Damen und Herren überraschend hoch aus. In gleicher Aufstellung hatte es im November in Paris nur Hamburger Siege von 5:4 (Damen) und 5:3 gegeben. Unbesiegt blieben die Hamburger Meister Ursula Isler (RW) und Werner Faden (HSV) sowie Ev- Kathlen Zemke (RW) und Dieter Czichowski (HSV).

Zweimal Ravenborg

K. Hamburg, 9. Mai

Bei Regen und schwachem Wind wurden am Wochenende die Frühjahrsregatten auf der Alster fortgesetzt. In der Drachenklasse konnte Ravenborg mit seiner in diesem Jahr sehr gut liegenden "Dinah" gleich zwei Tagessiege nach Hause fahren.

Ergebnisse (Sonnabend): Drachen: 1. Ravenborg (NRV); F. D.: 1. Fischer (NRV); Finndlnghi: 1. von Eicken (NRV); Scharpies: 1. Hedinger-Wendel (SC Rhe). ? Sonntag, 1. Wettfahrt: Finndinghi: 1. Engel (NRV); Korsare: 1. Behrens (NRV); Piraten: 1. Lohse (Lübeck); Sternjollen: 1. Grau (NRV); Puschenboote: 1. Steinbrück (HSC). 2. Wettfahrt, Drachen: 1. Ravenborg (NRV); F. D.: 1. Haist (München); Finndinghi: 1. Dee (HSC); Scharpies: 1. Sohns (NRV).

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: 1966