Berlin (ots) - Konflikte, Aggressionen und Mobbing - das Spektrum von Gewalt in der Schule ist groß. Im Jahr 2022 haben sich laut Statistik der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) insgesamt 53.725 gewaltbedingte Schülerunfälle an allgemeinbildenden Schulen zugetragen. Zwar sinkt die Tendenz seit Jahren - diese Statistik berücksichtigt jedoch nur Unfälle, die einen Arztbesuch notwendig machen. Fälle von Mobbing oder anderen Formen psychischer Gewalt bleiben im Dunkelfeld. Betroffen von Gewalt sind auch nicht nur Schülerinnen und Schüler. In einer Studie des Verbands Bildung und Erziehung aus dem Jahr 2022 berichteten rund zwei Drittel der befragten Schulleitungen von Beschimpfungen und Bedrohungen gegen Lehrkräfte.

"Gewalt in der Schule belastet alle, daher geht Gewalt alle an", sagt Dr. Stefan Hussy, Hauptgeschäftsführer der DGUV. "Es ist wichtig hinzusehen und präventiv tätig zu werden, damit alle in einem guten sozialen Klima lernen und lehren können. Jede Schule sollte daher eine Strategie gegen Gewalt haben, die zudem im Schulprogramm verankert ist. Dabei sollten alle Beteiligten der Schulgemeinde einbezogen werden."

Prävention von Gewalt an Schulen ist eines der Schwerpunktthemen, mit denen sich die gesetzliche Unfallversicherung auf der Bildungsmesse didacta vom 20. bis 24. Februar 2024 in Köln präsentiert. Parallel zum Angebot des Gemeinschaftsstandes von Unfallkasse NRW, Deutschem Verkehrssicherheitsrat (DVR) und des Spitzenverbands der Berufsgenossenschaften und Unfallkassen, DGUV, finden Vorträge und Diskussionen in der Speakers Area auf dem Boulevard Nord zwischen den Hallen 6 und 7 statt.

Das Vortragsprogramm startet mit dem Thema"Gewaltprävention an Schulen mit der Unterstützung durch das Programm MindMatters" am 21.02. um 13:00 Uhr sowie am 22.02. um 15:30 Uhr. In der Präsentation "abc - achtsam, bedacht, clever." geht es um die Stärkung von exekutiven Funktionen und Selbstregulation als Grundlage für Sicherheit, Gesundheit und Bildungserfolg in der Grundschule. Dieser Vortrag beginnt am 23.02. um 15:30 Uhr.

Beratung durch die Unfallkassen

Die Unfallkassen beraten und informieren Schulleitungen und unterstützen beim Aufbau von Netzwerken. Sie bieten Qualifizierungen an, in denen man Strategien im Umgang mit Gewalt und für ein gutes Miteinander lernen kann. Bundesweit hat sich das Präventionsprogramm MindMatters (https://mindmatters-schule.de/home.html) bewährt. Es fördert die psychische Gesundheit in der Schule, unterstützt beim Aufbau und Erhalt einer fürsorglichen Schulkultur und fördert das Zugehörigkeitsgefühl zur Schule, sowie gegenseitigen Respekt und Akzeptanz.

Weitere Themen am Messestand (Halle 8.1 B010 C011) der gesetzlichen Unfallversicherung sind neben der Gewaltprävention auch der wirksame Sonnenschutz in Kita und Schule und die "Erste Hilfe" - das Jahresthema der Berufsschulaktion Jugend will sich-er-leben (JWSL) (https://www.jwsl.de/). Im Rahmen der Aktion "Kinder erforschen Sicherheit und Gesundheit" können kleine Experimente zur Prävention ausprobiert werden. Der DVR präsentiert seine Kampagne German Road Safety Kids (https://www.germanroadsafety.de/kids/). An einer Boulderwand können sich Besucherinnen und Besucher ausprobieren. Dazu gibt es Tipps für Schulen und Kitas, wie sie diesen Sport mit Kindern sicher ausüben können. Die Unfallkasse NRW informiert parallel zu den Themen "Sichere Kita" und "Bewegen und Lernen - Förderung der exekutiven Funktionen".

Eintrittsgutscheine

Die DGUV vergibt Eintrittsgutscheine für die didacta. Die ersten 100 Interessentinnen und Interessenten bekommen einen Eintritts-Code zugesandt. Bitte schicken Sie Ihre Mail an veranstaltungen@dguv.de. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Datenschutzhinweis: Zur Durchführung verarbeiten wir ausschließlich Ihre Emailadresse. Wir löschen Ihre Email sowie die Antwortmail an Sie spätestens mit dem Ende der didacta. Eine darüberhinausgehende Speicherung von Daten findet nicht statt. Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie auf www.dguv.de. Unseren Datenschutzbeauftragten erreichen Sie unter datenschutzbeauftragter@dguv.de.

Pressekontakt:

Stefan Boltz Pressesprecher Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) Spitzenverband der Berufsgenossenschaften und Unfallkassen Tel.: +49-30-130011414 presse@dguv.de

Original-Content von: Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV), übermittelt durch news aktuell

Presseportal-Newsroom: news aktuell GmbH