Anzeige

Deutschland ist offiziell Gastgeber der Special Olympics in Berlin 2023

offizieller Festakt Schloss Bellevue, Berlin Weitere Informationen unter http://www.presseportal.de/nr/134616

Berlin (ots) - Special Olympics World Games 2023 - Berlin ist nach Vertragsunterschrift nun offiziell Gastgeberstadt 1234 Tage vor Beginn der ersten Special Olympics World Games auf deutschem Boden startete heute mit einem Festakt im Berliner Schloss Bellevue die operative Phase der weltweit größten Sportveranstaltung für Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung.

In Anwesenheit von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und 40 Special Olympics-Athletinnen und -Athleten unterschrieben Vertreterinnen und Vertreter des deutschen und des internationalen Verbandes wie Christiane Krajewski, Präsidentin von Special Olympics Deutschland (SOD) und Dr. Timothy Shriver, der Vorsitzende von Special Olympics International (SOI), den offiziellen Veranstaltervertrag.

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier: "Wir können uns schon heute auf die Special Olympics World Games 2023 als ein wunderschönes buntes Ereignis freuen. Wer einmal dabei war weiß, dass nicht nur das Mitmachen, sondern auch das Zuschauen Spaß macht. Ein Großereignis wie die Special Olympics World Games gibt uns nicht nur die Möglichkeit zu zeigen, dass Deutschland ein guter Gastgeber ist, sondern auch ein weltweit sichtbares Signal zu setzen, wie schön und wichtig Inklusion ist."

Die Special Olympics World Games in Berlin finden vom 16. bis 25. Juni 2023 statt und sind eine der größten sportlichen und humanitären Veranstaltungen des Jahres. Nach der Eröffnungsfeier im Berliner Olympiastadion treten etwa 7.000 Athletinnen und Athleten mit ihren Unified Partnerinnen und Partnern aus über 170 Nationen an neun Tagen in 24 Sportarten gegeneinander an. Sie werden von 3.000 Trainern und 20.000 Volunteers unterstützt. Die Weltspiele werden zudem 12.000 Familienangehörige der Sportlerinnen und Sportler und 500.000 Zuschauer anziehen.

"Die Mission der Special Olympics-Bewegung ist es, die Diskriminierung von Menschen mit geistigen Behinderungen zu beenden und eine vollständig inklusive Welt für alle zu schaffen", so Dr. Timothy Shriver, Vorsitzender von Special Olympics. "Die World Games 2023 in Berlin werden eine weltweite Demonstration der Inklusion sein, bei der Special Olympics-Athletinnen und -Athleten die gesamte Veranstaltung maßgeblich planen und umsetzen werden.

Die World Games werden geleitet von der transformativen Vision der Special Olympics-Athleten, einen neuen Standard für inklusives Management zu setzen. Sie werden auch aufzeigen, welche außergewöhnlichen Ergebnisse möglich sind, wenn wir uns dafür entscheiden, Menschen mit geistigen Behinderungen einzubeziehen."

Die Special Olympics World Games 2023 werden maßgeblich von der Bundesregierung und dem Land Berlin unterstützt. Die Bundeshauptstadt stellt modernste Sportstätten, die Messe Berlin als Veranstaltungszentrum und einige der bekanntesten Sehenswürdigkeiten Berlins als Schauplätze zur Verfügung.

Christiane Krajewski, Präsidentin von Special Olympics Deutschland: "Heute ist mit der Unterzeichnung des offiziellen Veranstaltungsvertrags und der anschließenden Gründung des Weltspiele-Komitees ein perfekter Tag für die Special Olympics Weltspiele 2023. Die operative Phase der Vorbereitung hat nun begonnen und wir sind dankbar für die große Unterstützung von allen Seiten. Der Bundespräsident und seine Frau, die Bundesregierung, das Land Berlin und viele Vereine und Verbände in ganz Deutschland haben sich von Anfang an eingebracht. Gemeinsam stark ist unser Motto. Und wenn es so weitergeht, kommen wir unserem großen Ziel gemeinsam näher: dass sich der Sport in Deutschland für Special Olympics-Athletinnen und -Athleten ganz selbstverständlich öffnet."

Die Special Olympics World Games werden nicht nur in Berlin, sondern in ganz Deutschland ein besseres Bewusstsein für die Belange von Menschen mit geistiger Behinderung, für kulturelle Vielfalt und Inklusion bewirken. Durch das so genannte Host Town-Programm werden in Zusammenarbeit mit Sportvereinen und Schulen die Delegationen aus aller Welt bundesweit verteilt. In 170 Städten und Gemeinden Deutschlands soll es inklusive Angebote geben, die Menschen mit geistiger Behinderung mit den Mitteln des Sports Selbstbewusstsein, Anerkennung und gesellschaftliche Teilhabe verschaffen.

Mark Solomeyer, Athletensprecher und Vizepräsident Special Olympics Deutschland: "Wir - und damit meine ich alle teilnehmenden Athletinnen und Athleten aus 170 Ländern - wünschen uns, dass mit den Special Olympics Weltspielen 2023 in Deutschland Menschen mit geistiger Behinderung mehr Anerkennung bekommen. Wir wollen Unified leben, im Sport und in der Gesellschaft. Dazu gehört es, selbstverständlicher Teil der Gesellschaft zu sein und selbstverständlich in Sportvereinen mittrainieren zu können. Mit dem Geist des Sports wollen wir bei den Weltspielen in Berlin ein großes faszinierendes Fest der Inklusion feiern. Gemeinsam können und werden wir die Welt verändern."

"Berlin freut sich auf die Weltspiele. Für unsere Stadt werden die Special Olympics Weltspiele eine große Bereicherung sein. Sie sind ein wichtiger Schritt auf dem Weg in eine inklusive Gesellschaft. Mit den Weltspielen stärken wir die Teilhabe in unserer Gesellschaft", sagt Andreas Geisel. Berlin habe bereits große Erfahrung bei der Ausrichtung internationaler Sportevents, so Berlins Sportsenator. "Die weltweit größte inklusive Sportveranstaltung ist auch für uns eine Premiere, auf die ich mich sehr freue. Ich lade alle Berlinerinnen und Berliner und die Gäste aus aller Welt ein, an diesem ganz besonderen Sportevent teilzuhaben", so Andreas Geisel weiter.

Pressekontakt:

Hiepen Media Production Schönhauser Allee 74 Berlin rene@hiepenmedia.com

Special Olympics Deutschland presse@specialolympics.de

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/134616/4507152 OTS: Hiepen Media Productions

Original-Content von: Hiepen Media Productions, übermittelt durch news aktuell

Presseportal-Newsroom: news aktuell GmbH