Anzeige

Herausforderung Immobilienverkauf: Ein Makler hilft

Foto: rawpixel.com / Unsplash

Hamburg liegt im Trend. Mehrere Studien prognostizieren der Hansestadt einen Bevölkerungszuwachs von mehr als 9 Prozent in den nächsten knapp zwei Jahrzehnten. Damit könnte die norddeutsche Metropole in rund 20 Jahren die Zwei-Millionen-Einwohner-Marke knacken. Diese Entwicklung ist schon heute spürbar. Wohnraum ist knapp. Die Mieten steigen und auch die Kaufpreise für Immobilien haben noch einmal angezogen. Für Suchende ein Fluch, für Immobilienbesitzer ein Segen. Die hohe Nachfrage lässt Eigentümer aktuell gute Verkaufserlöse erzielen. Wer seine Immobilie veräußern will, sollte, gerade in einem so umkämpften Immobilienmarkt wie Hamburg, nicht auf externe Expertise verzichten. Die Zusammenarbeit mit einem Immobilienmakler bietet viele Vorteile.

Makler kennen den Markt

Lage, Lage, Lage – diese Schlagwörter werden häufig als Verkaufsargumente genannt. In der Tat ist die Lage einer Immobilie ein entscheidender Faktor. Makler kennen den regionalen Immobilienmarkt besser als jeder Laie und können so eine gezielte, beratende Rolle einnehmen. Infrastruktur, Nachbarschaft, Verkehrsanbindung und auch Stadtentwicklung gilt es zu kennen, wenn die Immobilie erfolgreich auf dem Markt angeboten werden soll. Diese Vorzüge herauszuarbeiten, ist eine der Kernkompetenzen eines Maklers.

Verkehrswert gibt den Preis vor

Wer seine Immobilie erfolgreich verkaufen möchte, sollte sich dabei am Verkehrswert orientieren. Zu teuer angebotene Objekte können auch in der heutigen Zeit zum Ladenhüter werden. Eine realistische Werteinschätzung, gegebenenfalls auch mit Gutachten, führt schneller zum Ziel. Immobilienmakler verfügen über die nötige Erfahrung und entsprechendes Know-how, um ihren Kunden in dieser Frage zur Seite zu stehen. Faktoren wie Bodenrichtwerte oder Baustruktur werden hier berücksichtigt.

Vermarktungsstrategie führt zum Ziel

Eine Immobilie optimal in Szene zu setzen, ist eine der Hauptaufgaben eines Maklers. Homestaging und 3D-Rundgang sind heute keine Seltenheit mehr und werden von vielen Profis angeboten.

Auch professionelle Fotos können bei Interessenten die richtige Wirkung erzielen. Doch nicht nur das ist Teil einer gezielten Vermarktungsstrategie, die mit Hilfe eines Maklers erstellt wird. Verkäufer profitieren auch von der bereits bestehenden Kundenkartei eines Immobilienexperten und von seinem flächendeckenden Netzwerk. Gerade bei diskreten Vermarktungen spielt das eine wesentliche Rolle.

Mädchen für (fast) alles

Beim Verkauf einer Immobilie muss sich um Vieles gekümmert werden, was der Eigentümer alleine kaum bewältigen kann. Nicht nur, weil ihm in einigen Fragen vielleicht das Wissen fehlt, sondern auch schlichtweg die Zeit. Ein Makler kümmert sich um Besichtigungstermine, siebt zeitraubende Besichtigungstouristen im Vorfeld aus. Er kümmert sich um das Einholen aller nötigen Unterlagen wie unter anderem Energiekostenabrechnung und Grundbuchauszug. Ein Fachmann ist aber auch für das Erstellen notwendiger Vertragsunterlagen zuständig, begleitet seine Kunden auch zum Notar und steht ihnen in der Regel auch darüber hinaus helfend zur Seite.

Käufer zahlt die Provision

Dieser zeitintensive und individuelle Service ist für Verkäufer in Hamburg übrigens kostenlos. Die Einführung des Bestellerprinzips betrifft in der Hansestadt nur die Vermietung, nicht aber den Verkauf. Die Maklercourtage trägt bei erfolgreichem Abschluss die Käuferseite.

Wie finde ich den passenden Makler?

Immobilienmakler gibt es besonders in Ballungsräumen wie Hamburg reichlich. Hier den richtigen Überblick zu behalten, ist für viele Eigentümer nicht einfach. Deshalb sollten Verkäufer sich vor allem an Empfehlungen orientieren und sich umhören, wer mit wem gute Erfahrungen gemacht hat. Nicht jeder hat dabei in seinem Umfeld Freunde oder Bekannte, die schon einmal mit einem Makler zusammengearbeitet haben. Genau hier setzt der Service von Aroundhome an. Immobilieneigentümer finden mit Aroundhome den passenden Fachmann für alle Fragen rund um den Immobilienverkauf. Dafür geben sie auf www.aroundhome.de einfach mit ein paar Klicks ihre Wünsche an und erhalten daraufhin bis zu drei Empfehlungen für kompetente Makler in der Umgebung – kostenlos und unverbindlich. Die Prüfung der Makler ist durch Aroundhome erfolgt, die Bewertung und damit die Empfehlung durch andere User. Ist ein passender Makler dabei, kann der Eigentümer diesen eigenständig beauftragen.

Das Eigenheim ist Vertrauenssache

Durch diesen Service erhalten Nutzer nicht nur die Möglichkeit, einen Partner nach ihren vorgegebenen Kriterien zu finden, sondern profitieren auch von den Erfahrungswerten anderer Eigentümer, die bereits mit dem Makler oder einem anderen Dienstleister zusammengearbeitet haben. Das schafft Vertrauen. Und Vertrauen ist bei allen Fragen rund ums Eigenheim der alles entscheidende Faktor. Aroundhome bringt so Fachbetriebe und Online-Kunden auf Augenhöhe zusammen und entlastet Verbraucher bei der Suche nach dem richtigen Dienstleister.

Das steckt hinter Aroundhome

2008 gründen Robin Behlau und Mario Kohle die Firma Käuferportal. Heute ist daraus die Marke Aroundhome geworden. Aber nicht nur der Name hat sich entwickelt. Auch das Unternehmen ist in den vergangenen rund elf Jahren gewachsen. Aus einem Startup ist Deutschlands größter Vermittler für Produkte und Dienstleistungen rund ums Haus geworden. Aroundhome zählt heute rund 500 Mitarbeiter und kann seinen Service deutschlandweit anbieten – stets, um dem eigens formulierten Anspruch, „die beste Fachfirma für jeden einzelnen Kunden zu finden – und aus großen Entscheidungen gute Entscheidungen zu machen“, gerecht zu werden.