Hamburger Abendblatt LeserEvents

Kunst

Hans Christian Andersen in der Kunsthalle Bremen!

„Poet mit Feder und Schere“:Entdecken Sie mit uns die andere Seite von Hans Christian Andersen in der Kunsthalle Bremen!


„Die kleine Meerjungfrau“, „Des Kaisers neue Kleider“ oder „Die Prinzessin auf der Erbse“ kennt jedes Kind – heute wie vor fast 200 Jahren. Denn durch diese Märchen war der dänische Dichter Hans Christian Andersen (1805–1875) bereits zu Lebzeiten eine Berühmtheit. Dazu beigetragen haben auch die beliebten Illustrationen von Vilhelm Pedersen, Lorenz Frølich und Otto Speckter, die Andersens Verleger in Auftrag gaben. Kaum bekannt ist, dass auch Andersen selbst bildkünstlerisch tätig war. Seine feinsinnigen und überraschend modern anmutenden Arbeiten auf Papier gab der Dichter jedoch nicht öffentlich preis, sondern verschenkte sie an Freunde und Bekannte.„Poet mit Feder und Schere“: Entdecken Sie mit uns die andere Seite von Hans Christian Andersen in der Kunsthalle Bremen! In einer großen Ausstellung (20.10.2018–24.2.2019) widmet sich die Kunsthalle Bremen jetzt dieser anderen Seite des Dichters. Wir haben für Sie eine exklusive Fahrt arrangiert, die Sie außerhalb der Öffnungszeiten in das zeichnerische Reich des Dichters führt. Start ist um 10 Uhr mit dem Bus, damit wir gegen 12 Uhr von der Kuratorin oder dem Kurator der Ausstellung freundlich begrüßt werden. Vor den fachkundigen Führungen erhalten wir eine halbstündige Einführung zu Hans Christian Andersen und erinnern uns an seine bekannten Märchen, durch die er weltweit so berühmt wurde. Seine andere Seite wird Sie beeindrucken. Die ebenso zauberhafte wie bizarre Papierwelt von Hans Christian Andersen reicht von radikal reduzierten Landschaftszeichnungen über grotesk anmutende Scherenschnitte bis zu experimentierfreudigen Klecksografien und verblüffenden, collagierten Bilderbüchern. Der „andere Andersen“ ist eine künstlerische Entdeckung, zu der auch die Pop-Art-Ikone Andy Warhol eine Spur legte: Er hielt Andersen und dessen Scherenschnitte in farbstarken Siebdrucken fest und leistete damit einen illustren Beitrag zu der künstlerischen Andersen-Rezeption, die seit dem frühen 20. Jahrhundert bis in die Gegenwart anhält. Machen Sie auf Ihrem Alleingang durch die Ausstellung dann Ihre ganz eigenen Entdeckungen und wenn Sie möchten, haben Sie auch noch Zeit, Bremen zu erkunden – bevor der Bus uns bequem nach Hamburg zurückbringt. Ein zauberhafter Tag, den Sie wie Andersens Märchen nicht vergessen werden.

Termine Montag, 22. Oktober 2018
Ablauf 10.00 Uhr: Abfahrt Hamburg Hbf (gegenüber vom Hotel Europäischer Hof)

12.00 Uhr: Ankunft an der Kunsthalle Bremen, Begrüßung und Einleitung, Führung in Gruppen

ca. 13.45 Uhr: individuelle Zeit in der Kunsthalle Bremen

ca. 14.30 Uhr: frei verfügbare Zeit in Bremen

15.30 Uhr: Abfahrt zurück nach Hamburg Hbf
Karten € 49,—zzgl. Gebühren (inkl. Busfahrt, Eintritt in die Kunsthalle und Führung)
Der Preis gilt für alle Abonnenten des Hamburger Abendblattes und für alleTreue Kategorien.

Tickets kaufen

Karten gibt es exklusiv beim
Hamburger Abendblatt
Hamburger Abendblatt-Geschäftsstelle
Großer Burstah 18–32
Mo.-Fr. 9 bis 19 Uhr / Sa. 10 bis 16 Uhr
Hamburger Abendblatt-Ticket-Hotline
Tel. 040 / 30 30 98 98
Mo.-Fr. 8 bis 19 Uhr / Sa. 8 bis 13 Uhr
(Wenn nicht anders angegeben, Preise zzgl. Gebühren.)
Nicht in den Hamburger Abendblatt-Ticketshops erhältlich.

Weitere LeserEvents