WM 2018

Linksjugend ruft zur Zerstörung von Deutschland-Fahnen auf

Deutschland-Fahnen an einem Balkon: für die Linksjugend ein No-Go. (Symbolfoto)

Deutschland-Fahnen an einem Balkon: für die Linksjugend ein No-Go. (Symbolfoto)

Foto: Paul Zinken / dpa

Unter dem Motto „Deutschland knicken“ ruft die Linksjugend „Solid“ zur Zerstörung von Deutschland-Fahnen auf. Das Netz reagiert empört.

Berlin.  Millionen Deutsche fieberten am Sonntag mit, als „Die Mannschaft“ in die WM in Russland startete und 0:1 gegen Mexiko verlor.

Ob beim Public Viewing auf öffentlichen Plätzen oder mit Freunden im heimischen Wohnzimmer: Etliche zogen sich ihre Trikots über, schwenkten schwarz-rot-goldene Fahnen, bemalten sich das Gesicht in den Landesfarben.

Linksjugend ruft während der WM zum „Deutschland knicken“ auf

Und genau das passt der Linksjugend „Solid“ so überhaupt nicht. Unter dem Motto „Deutschland knicken“ ruft die Jugendorganisation der Partei „Die Linke“ dazu auf, möglichst viele Fahnen von Autos oder Häusern zu entfernen und zu zerstören. Zuerst hatte „t-online“ darüber berichtet.

Die zunehmende Zahl der Fahnen zur WM werde „oft als harmloser Party-Patriotismus verklärt“, so die Organisation auf ihrer Homepage.

http://Opinary-_Kann_Deutschland_den_Titel_verteidigen_und_den_5._Stern_holen?{esc#214565609}[xhtml]

Wer das als Nationalismus bezeichne, müsse mit „Beleidigungen und Gewaltandrohungen“ rechnen. „Das ‘Mitfiebern für das eigene Team’ tritt hinter den Stolz auf ein ganzes Land“, so die Linksjugend in ihrer Mitteilung.

Angeblich mehr rassistische Gewalttaten während WM

Dabei würden diverse Gruppen ausgeschlossen und ausgegrenzt, „insbesondere Migrant*innen, People of Colour und andere Menschen, die nicht als Teil des nationalen Kollektivs betrachtet werden“.

Zudem behauptet die Gruppe, „dass die Anzahl rassistischer Gewalttaten in Zeiten von Fußballmeisterschaften oder anderen nationalen Großevents steigt“.

Um sich dem „WM-Nationalismustaumel“ konsequent entgegenzustellen, werde die Linksjugend dafür sorgen, „dass die WM nicht zum Heimspiel von CSU & Co. wird, Deutschlandfahnen einsammeln und für eine grenzenlose Gesellschaft kämpfen“.

Flyer der Linksjugend sollen zeigen, wie man Fähnchen am besten zerstört

Neben dieser Mitteilung auf ihrer Homepage hat die Jugendorganisation laut „t-online“ zusätzlich einen Flyer herausgebracht, der sich unter anderem damit beschäftigt, wie man die Fähnchen an Autos am besten zerstört.

„Testsieger für geplante Aktionen ist das Abschneiden, bei dem eine mitgeführte Schere schnelle und sichere Ergebnisse liefert“, heißt es dort.

Abstimmung bei Facebook sorgt für Empörung

Zudem hat die Linksjugend auf ihrer Facebook-Seite eine Abstimmung gestartet: „Ist es in Ordnung Deutschland-Fahnen abzuknicken?“ Mit Smileys sollen die Nutzer für „Ja“ oder „Nein“ stimmen.

Und die Frage sorgt für Empörung und hitzige Diskussionen. „Was isn das für eine Frage? Seit wann diskutiert man denn, ob es in Ordnung ist, das Eigentum anderer Menschen zu zerstören? Also, mal ernsthaft!“, schreibt Greta H. und erntet für ihren Kommentar weit über 500 Likes.

„Eine absolute Kindergartennummer“

Miley B. sieht das ähnlich: „Find ich nicht gut. Zwar kein Fan der WM , aber warum soll man wegen seinen eigenen Ansichten anderen den Spaß nehmen? So entsteht nur Hass uns gegenüber. Außerdem ist es eine absolute Kindergartennummer“.

Auch Julius T. hat kein Verständnis für die Idee: „Was für eine Frage? Wer sich öffentlich dazu bekennt oder gar dazu aufruft, Eigentum anderer Menschen zu zerstören oder zu entwenden, disqualifiziert sich ganz eindeutig als demokratische Organisation und sollte sein Verständnis vom Rechtsstaat einmal überdenken.“

Viele weitere Kommentare lesen sich ähnlich. Ein Großteil der User reagiert mit Unverständnis. Bei der eigentlichen Abstimmung haben allerdings auch über 500 Menschen für „Ja“ gestimmt.

Millionen Deutsche werden wohl trotzdem – oder gerade deswegen – auch am Samstag in Schwarz-Rot-Gold mit der Mannschaft mitfiebern, wenn es um 20 Uhr gegen Schweden geht.

11 Fakten zur deutschen Nationalmannschaft
11 Fakten zur deutschen Nationalmannschaft

(fr)