Kultsendung

Tipps gegen Betrug – ZDF bringt „Vorsicht, Falle“ zurück

Rudi Cerne, Moderator von „Aktenzeichen XY ...ungelöst“, wird auch die neuen Folgen von „Vorsicht, Falle“ übernehmen.

Rudi Cerne, Moderator von „Aktenzeichen XY ...ungelöst“, wird auch die neuen Folgen von „Vorsicht, Falle“ übernehmen.

Foto: Matthias Balk / dpa

37 Jahre lang lief „Vorsicht, Falle“ im ZDF. 2001 war Schluss. Nun kommt der TV-Klassiker zurück auf den Bildschirm – mit Rudi Cerne.

München.  Eine frühere Kultsendung kommt zurück auf den Bildschirm: Das ZDF legt mit „Vorsicht, Falle!“ seine Sendung zur Prävention gegen Betrug neu auf. Es geht um Tipps und Tricks gegen Einbruch und Abzocke.

Ab 3. November werde in der 45-minütigen Sendung anhand konkreter Fälle gezeigt, wie man sich vor häufigen Betrugsmaschen wie falschen Polizisten oder gefälschten Online-Shops schützen kann, teilte der Sender am Donnerstag in München mit.

„Vorsicht, Falle!“ lief im ZDF bereits von 1964 bis 2001, damals moderiert von Eduard Zimmermann und später von Sabine Zimmermann. Damals ging es laut Untertitel um die Warnung vor „Nepper, Schlepper, Bauernfängern“.

ZDF sieht großen Informationsbedarf

Betrugskriminalität werde häufiger, begründete das ZDF die Wiederbelebung der Sendung. Gerade im Internet entwickelten Betrüger ständig neue Maschen.

„Es gibt einen enormen Informationsbedarf“, sagte Rudi Cerne, der die Neuauflage moderiert. Cerne moderiert bereits den TV-Klassiker „Aktenzeichen XY...ungelöst“.

In „Vorsicht, Falle“ werden häufige Vorgehensweisen in kleinen Filmen geschildert, dazu kommen Opfer zu Wort. Polizisten, Anwälte und Experten vom Verbraucherschutz geben Tipps, wie man Abzocke und Betrug erkennt, so das ZDF.

Das ZDF strahlt drei Sendungen im Herbst aus, im Frühjahr 2019 folgen weitere Ausgaben. „Vorsicht, Falle!“ läuft samstags um 15.15 Uhr und ist auch in der Mediathek abrufbar. (W.B./dpa)