IBES

Ein Texaner im Dschungel: Das ist Sydney Youngblood

Hat den Groove raus: Soulsänger Sydney Youngblood bei der „Starnacht am Wörthersee“.

Hat den Groove raus: Soulsänger Sydney Youngblood bei der „Starnacht am Wörthersee“.

Foto: Michael Gruber / Getty Images

In den 80ern feierte der US-Soulsänger Sydney Youngblood große Erfolge. Nun versucht er ein Comeback – im trashigen RTL-Dschungelcamp.

Berlin.  Den TV-Zuschauern – vor allem den jüngeren – wird erstmal ein großes Fragezeichen im Gesicht stehen, wenn sie den Namen Sydney Youngblood hören. Sydney wer? Noch nie gehört! Doch bei den Schlagworten Soulsänger, 80er Jahre und „If Only I Could“ (gibt’s zum Nachhören hier) wird bei einigen der Groschen fallen.

Vor etwa 30 Jahren eroberte Youngblood mit seinem Debütalbum „Feeling Free“ die Charts. Die Single-Auskopplungen sind reine Ohrwürmer – und waren extrem erfolgreich. „If Only I Could“: viermal Gold. „Sit And Wait“: dreimal Gold. Weltweit hat er über sechs Millionen Tonträger verkauft.

Indianische Großmutter nannte ihn „Youngblood“

Zu Beginn seiner Musikkarriere war der US-Amerikaner mit einer R&B-Band unterwegs, die im Rhein-Neckar-Raum viele Fans hatte. Dort lebte er seitdem er mit 20 Jahren seinen Wehrdienst bei der US-Army in Mannheim abgeleistet hatte. Damals noch unter dem Namen Sydney Ford, so sein eigentlicher Name. Seine indianische Großmutter war es, die ihn „Youngblood“ nannte und ihm damit seinen Künstlernamen verlieh.

1997 zog der Sänger wieder in die USA, weil sein Bruder dort gestorben war. Inzwischen ist der 57-Jährige, der dreimal verheiratet war, aber wieder zurück in Deutschland. Genauer gesagt in Hockenheim. Er möge „vor allem die deutsche Kultur und das Essen“, verriet er dem SWR. Und seine Kinder seien auch hier.

Soulsänger plant Comeback

An die Erfolge in den 80er Jahren konnte der gebürtige Texaner in den vergangenen Jahren nie wieder anknüpfen. Nun wagt er aber sein Comeback. Im Januar erscheint sein neues Album. Passenderweise beginnt zeitgleich das RTL-Dschungelcamp, das ja gerne als Zufluchtsort erfolgloser Künstler dient. Ob ein Auftritt im Trash-TV die Plattenverkäufe von Youngblood ankurbeln wird, ist allerdings fraglich.

Diese Kandidaten ziehen auch in den Dschungel:

Jenny Frankhauser

David Friedrich

Giuliana Farfalla

Ansgar Brinkmann

Kattia Vides

Tatjana Gsell

Natascha Ochsenknecht

Sandra Steffl

Matthias Mangiapane

Tina York

Daniele Negroni