Fußball-WM 2018

Mexikaner bejubeln Sieg: Chihuahua verjagt Schäferhund

Deutschland gegen Mexiko – die Analyse

Funke-Sport-Chefredakteur Pit Gottschalk über den deutschen WM-Fehlstart.

Beschreibung anzeigen

Mexiko jubelt nach dem Sieg gegen Deutschland. Bei Twitter lassen die Fans ihrer Freude Lauf – auch ein bisschen ihrer Schadenfreude.

Mexiko-Stadt.  Nach dem Sieg gegen Deutschland haben mexikanische Fans auch online ihre Freude geteilt. Im Mittelpunkt dabei: ein kleiner Hund.

In einem kurzen Video, das am Sonntag auf Twitter verbreitet wurde, ist ein Chihuahua zu sehen, der mit lautem Gebell einen mindestens doppelt so großen Schäferhund in die Flucht schlägt. „Das Spiel Mexiko gegen Deutschland in der Zusammenfassung“, hieß es zu dem Clip, der am Sonntagabend rund 1,5 Millionen Mal angesehen wurde.

Für Aufsehen sorgte auch eine Mitteilung eines Geologie-Instituts in Mexiko. Dieses meldete, zum Zeitpunkt des Tors der Mexikaner in der Hauptstadt ein künstliches Erdbeben festgestellt zu haben. Um 10.35 Uhr Ortszeit zeichneten nach Angaben des Instituts mehrere Detektoren unter Mexiko-Stadt Bewegungen in der Erde auf. Der Grund dafür seien Freudensprünge der Fans nach dem Tor gewesen.

„Die einzige Mauer, die für Mexiko zählt“

Die mexikanische Erdbebenwarte SSN erklärte, dass Bewegungen in der Erde aufgrund der Springens möglich seien – dabei könne dann aber nicht von einem Erdbeben gesprochen werden, da sich keine Erdplatten bewegten, so der SSN-Geologe Rafael Maldonado. „Sollte es eine Bewegung gegeben haben, war sie sehr schwach. Wir haben nichts festgestellt“, so Maldonado zur Deutschen Presse-Agentur.

Auch die Unstimmigkeiten zwischen Mexiko und dem Nachbarland USA waren nach dem Sieg Futter für die sozialen Netzwerke. „Das ist die einzige Mauer, für die Mexiko zahlt“, hieß es neben einem Bild von Mexikos Torhüter Guillermo Ochoa, der einen Schuss pariert. US-Präsident Donald Trump hatte wiederholt angekündigt, Mexiko werde für eine geplante Grenzmauer zwischen den Ländern aufkommen. (dpa)