BVG

Tierische Fahrgäste: In Berlin wollten Füchse Bus fahren

Füchse schleichen sich in Berlin gerne mal in Busse – ist ja auch viel bequemer, als zu laufen.

Füchse schleichen sich in Berlin gerne mal in Busse – ist ja auch viel bequemer, als zu laufen.

Foto: bvg/Facebook

Drei Füchse wollten es in Berlin wohl bequem haben und den Bus nehmen. Der Fahrer machte einen Schnappschuss von den Schlitzohren.

Berlin.  Der Busfahrer wollte in Berlin-Müggelheim gerade eine Pause machen. Da entdeckte er an der Tür seines Busses drei ungewöhnliche Fahrgäste, die offenbar einsteigen wollten. Schnell machte er einen Schnappschuss von den drolligen Vierbeinern – mitfahren durften die Füchse dann aber nicht.

Das Bild von den Füchsen ist laut „Tagesspiegel“ zwar zwei Wochen alt. Doch erst in den letzten Tagen entwickelte es sich zum Netzhit auf den Twitter- und Facebook-Accounts der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG).

Viele User waren begeistert und scherzten über die Möchtegern-Passagiere. „Geht die BVG_Kampagne jetzt in den Fernbusmarkt als FuxBus?“, twitterte etwa einer. Ein anderer wollte wissen: „Reichen drei Füchse schon für eine Gruppenkarte?“

Füchse sind keine ungewohnten Gäste bei der BVG

Die drei Füchse sind kein Einzelfall: Zahlreiche Artgenossen sowie Wildschweine und Waschbären versuchen oft in Busse einzusteigen. „Das passiert ständig, was denken Sie, wie oft unsere Mitarbeiter so etwas erleben“, sagt BVG-Sprecherin Petra Reetz dem „Tagesspiegel“.

Die Tiere würden durch das Licht und die Wärme angelockt, so Reetz weiter. Zudem hätten Füchse keine Angst mehr vor Menschen, weil sie in einer urbanen Umgebung leben. (leve)