Test-Länderspiel

Bananen-Wurf gegen Brasilianer Richarlison - «Eine Schande»

Der brasilianische Stürmer Richarlison freut sich, nachdem er getroffen hat.

Der brasilianische Stürmer Richarlison freut sich, nachdem er getroffen hat.

Foto: Anne-Christine Poujoulat/AFP/dpa

Paris. Der brasilianische Fußball-Nationalspieler Thiago Silva hat den Bananen-Wurf gegen Teamkollege Richarlison als «Schande» bezeichnet.

«An der Mentalität der Menschen können wir leider nichts ändern. Ich hoffe, dass der Öffentlichkeit bewusst wird, dass dies nicht akzeptabel ist und der Vergangenheit angehört. Wir müssen uns ändern», sagte der Verteidiger.

Beim Testspiel des fünfmaligen Weltmeisters Brasilien in Paris gegen Tunesien (5:1) war Richarlison nach seinem Tor mit einer Banane beworfen worden. Getroffen wurde der 25-Jährige nicht. «Hoffen wir, dass sie den Fan identifizieren und bestrafen. Man sieht, was Vinicius Junior zuletzt passiert ist und nun das, in einem Stadion», sagte der Spieler von Tottenham Hotspur und kritisierte später auf Twitter die Verbände: «Solange sie sich weiterhin auf das "bla bla bla" beschränken und nicht bestrafen, wird es so weitergehen. Jeden Tag und an jeder Ecke.»

Beide Nationen nehmen an der WM Ende des Jahres in Katar teil. Vor der Partie hatten sich die brasilianischen Spieler hinter einem Schild mit der Aufschrift versammelt: «Ohne unsere schwarzen Spieler hätten wir keine Sterne auf unserem Trikot.» Die fünf Sterne auf den Trikots der Seleção stehen für die fünf Titel.

Unterstützung erhielt Richarlison von seinem Club Tottenham Hotspur: «Wir sind angewidert von den rassistischen Beleidigungen», schrieb der Club: «Das hat im Fußball oder sonst wo nichts zu suchen. Wir stehen zu dir, Richy.»

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Fußball