Gelsenkirchen. Bei den Razzien nach dem brutalen Angriff auf Anhänger des Fußball-Bundesligisten FC Schalke 04 hat die Polizei laut dem Düsseldorfer Innenministerium „umfangreiches Beweismaterial gefunden“.

Bei den Razzien nach dem brutalen Angriff auf Anhänger des Fußball-Bundesligisten FC Schalke 04 hat die Polizei laut dem Düsseldorfer Innenministerium „umfangreiches Beweismaterial gefunden“.

Darunter seien Böller, Feuerwerkskörper, „szenetypische Schutzbewaffnung und Sturmmasken“ und Messer, aber auch Testosteron-Ampullen und Krankschreibungen für die Tage nach der Attacke.

Wie aus einem Bericht an den Innenausschuss des nordrhein-westfälischen Landtags hervorgeht, stellte die Polizei auch „diverse Fanutensilien rivalisierender Fußballvereine“ sicher. Das Ermittlungsverfahren richte sich gegen 24 Personen.

Die Ermittler hatten vor knapp zwei Wochen 25 Objekte durchsucht, darunter das Vereinsheim der Ultras Gelsenkirchen. Dabei ging es um einen Angriff vom 19. Februar, bei dem mehr als 100 Dortmunder und Essener Fußballfans in Gelsenkirchen im Morgengrauen Schalke-Fans überfallen haben sollen, die gerade mit Reisebussen zum Auswärtsspiel gegen den 1. FC Union Berlin abfahren wollten. Vier Menschen waren schwer verletzt worden.