Bundesliga

Bayern-Präsident Hainer: Kahn wird sich bei DFL einbringen

Bayern-Führungsduo: Vorstandsboss Oliver Kahn, (l) und Vereinspräsident Herbert Hainer.

Bayern-Führungsduo: Vorstandsboss Oliver Kahn, (l) und Vereinspräsident Herbert Hainer.

Foto: Angelika Warmuth/dpa

Nach dem vorzeitigen Abschied der bisherigen DFL-Geschäftsführerin Donata Hopfen hat Bayern Münchens Präsident Herbert Hainer ein starkes Engagement von Oliver Kahn angekündigt.

München. Nach dem vorzeitigen Abschied der bisherigen DFL-Geschäftsführerin Donata Hopfen hat Bayern Münchens Präsident Herbert Hainer ein starkes Engagement von Oliver Kahn angekündigt.

Der frühere Nationaltorwart ist Vorstandsvorsitzender des deutschen Rekordmeisters. Die Deutsche Fußball Liga hatte mitgeteilt, dass Hopfen die DFL nach nur einjähriger Amtszeit wieder verlässt.

Für den FC Bayern München, für die ganze Bundesliga sei eine starke DFL „sehr, sehr wichtig“, sagte Hainer im Streamingdienst DAZN und kündigte an: „Da müssen wir uns alle zusammenschließen, und der FC Bayern wird sich da sehr aktiv, vor allem Oliver Kahn in der Person als Vorstandsvorsitzender, einbringen in den Prozess, die DFL weiter zu stärken.“

An diesem Donnerstag (12.00 Uhr) wird sich Borussia Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke in seiner Funktion als Aufsichtsratsvorsitzender der DFL zur weiteren Entwicklung bei der Dachorganisation äußern. Der Aufsichtsrat hatte am Mittwoch auf seiner Sitzung das Aus für Hopfen beschlossen. Sie hatte erst Anfang des Jahres die Nachfolge von Christian Seifert angetreten.

( © dpa-infocom, dpa:221208-99-824319/2 (dpa) )