Fußball-EM 2021

EM-Achtelfinale: Pfiffe gegen Deutschland bei Nationalhymne

Deutschland gegen England: Die Mannschaften kurz vor dem Anpfiff des EM-Achtelfinales im Wembley-Stadion.

Deutschland gegen England: Die Mannschaften kurz vor dem Anpfiff des EM-Achtelfinales im Wembley-Stadion.

Foto: AFP

England empfängt Deutschland im legendären Wembley-Stadion. Die Begrüßung der englischen Fans war alles andere als freundlich.

London. Die englischen Fans haben die deutsche Nationalmannschaft im Wembley-Stadion nicht gerade freundlich begrüßt. Als die Nationalhymne vor dem EM-Achtelfinale zwischen England und Deutschland erklang, wurden die Spieler laut ausgepiffen.

Schon auf das Einlaufen der deutschen Mannschaft in die Londoner Arena reagierten die Fans mit Buh-Rufen und Pfiffen. Das anschließende Ausbuhen bei der deutschen Nationalhymne wurde in den sozialen Medien direkt diskutiert und kritisiert. Auch ARD-Kommentator Florian Naß reagierte darauf: ";A warm welcome' klingt anders", sagte er.

England gegen Deutschland vor 45.000 Zuschauern in Wembley

Für das Achtelfinalspiel im Wembley-Stadion sind 45.000 Zuschauer zugelassen. Lediglich rund 2000 deutsche Anhänger fanden Platz auf den Rängen des Stadions. Auf englischen Gegenwind hatte sich die deutsche Mannschaft eingestellt. Bundestrainer Joachim Löw kann der Atmosphäre sogar etwas Gutes abgewinnen: "Es ist echt geil, wenn 40.000 Zuschauer gegen dich sind und dich verlieren sehen wollen", sagte Löw in der ARD vor dem Spiel.

Beim gemeinsamen Kniefall der Teams blieb das Pfeifkonzert aus. Lediglich vereinzelt waren Buhrufe zu hören. Das DFB-Team hatte sich mit England solidarisiert und mit der Kniefall-Geste ein Zeichen gegen Rassismus gesetzt. (lo)

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport